„Insurance Transformer 2024“

Finanzpower für Frauen: Hava Misimi´s Reise vom Blog zum Boss

Beratung für (junge) Frauen ist ein Nischenthema und genau hier setzt Hava Misimi an. Sie wollte nur für sich selbst vorsorgen und daraus ist ein erfolgreiches Geschäftsmodell entstanden. Auf dem Norddeutschen Versicherungstag in Hamburg wurde sie damit „Insurance Transformer 2024“.

Author_image
15:06 Uhr | 14. Juni | 2024
Insurance Transformer 2024

Hava Misimi startete mit einem Finanzblog für Frauen. Daraus entstand die Femance Finanzen GmbH.

| Quelle: Femance Finanzen GmbH

Begonnen hat alles mit einem Blog – Femance. Dort hat Hava Misimi ihren eigenen Vermögensaufbau dokumentiert. Im Jahr 2017 mit Anfang 20 begann sie zu recherchieren, wie sie sich am besten absichern und Vermögen aufbauen kann. Allerdings stellte sie schnell fest, dass das Thema Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche war ein Nischenthema und entsprechend fehlten Konzepte oder eine spezielle Beratung.

„Je mehr ich recherchiert habe, desto mehr konnte ich mir meine eigene Strategie entwickeln. Zunächst nur für mich selbst habe ich alles in einem Blog notiert, der nicht online einsehbar war„, erzählt die studierte Wirtschaftswissenschaftlerin. „Irgendwann beschloss ich dann, den Blog online zu stellen. Eher zufällig landeten die Texte bei Suchanfragen als Ergebnisse weit oben, vielleicht, weil es noch nicht viele Beiträge speziell für Frauen und Finanzthemen gab. Damit griffen immer mehr Nutzer auf den Blog zu“, so Hava Misimi.

Neben dem Job über Finanzthemen geschrieben

Sie arbeitete nebenberuflich weiter an dem Blog und im Hauptberuf blieb sie Unternehmensberaterin. Dann erkannte sie, dass sie sich auch in der Versicherungsbranche mehr auskennen wollte und absolvierte nebenbei eine Weiterbildung mit einer IHK-Zertifizierung als Versicherungs- und Finanzmakler.

2021 gründete sie schließlich ihre Femance Finanzen GmbH. Ihren Job zu kündigen, der ihr Sicherheitsbedürfnis erfüllte, fiel ihr sehr schwer. Auch ihre Eltern waren skeptisch und hätten sie lieber weiterhin in einem sicheren Angestelltenverhältnis gesehen. Doch sie entschied sich, jetzt in jungen Jahren ließe sich das Unternehmertum am ehesten angehen und wagte den Schritt.

Dann ging alles recht schnell. Sie gewann 2021 den Jungmakleraward, schrieb ein Buch und bekam immer mehr Aufmerksamkeit. Das spiegelte sich auch in den Kundenanfragen wider. Mittlerweile arbeiten sechs Frauen als Beraterinnen in der GmbH, die hauptsächlich digital berät. Sie sucht weiter Verstärkung, gern auch einen männlichen Berater. Ihr Unternehmenssitz ist zwar in München, doch drei Beraterinnen arbeiten im Bundesgebiet verteilt.

Es gab viele Rückschläge auf dem Weg

„Auch wenn sich der Weg leicht anhört, waren da viele Rückschläge. Es gab Punkte, an denen ich kurz davor war, aufzugeben, doch ich habe durchgehalten und bin über mich hinausgewachsen. Die Beratung findet mittlerweile bewusst ohne mich statt, ich konzentriere mich auf Online-Kurse, aktuell einen zum Thema ETF, und begleite die Teilnehmerinnen dort“, erzählt Hava Misimi. Fast alle Kunden ihres Unternehmens sind Frauen, viele von ihnen Berufseinsteigerinnen.

„Auf einer Veranstaltung sprach mich ein Maklerkollege an, ob ich mit meinem Geschäftsmodell überhaupt genug Umsatz machen kann. Junge Frauen hätten doch kaum Geld zum Investieren. Diese Denkweise hat mich sehr überrascht, obwohl mir bewusst ist, dass man mit seinem Geschäft auch Geld verdienen muss und soll. Wir haben doch eine soziale Verantwortung und wollen nachhaltig die Vorsorge unserer Kunden sicherstellen. Und vor allem, wollen wir doch, dass die Menschen so früh wie möglich mit der eigenen Vorsorge beginnen“, meint die Jungunternehmerin.

So wünscht sich Hava Misimi für ihr Unternehmen und ihre Kunden ein nachhaltiges Wachstum, das unabhängig von ihrem Gesicht ist, damit sie sich einer eigenen Familie widmen kann. „Es wäre schön, wenn wenigstens jede zweite Frau privat ihre Versicherungen im Griff hat und der Grundstock für ihren Vermögensaufbau gelegt ist.“