Dreiteilige Serie

Diese 3 Services braucht heute jede Makler-Homepage

Die Internetseite ist das digitale Schaufenster eines Maklerbetriebs. Welche Inhalte und Services dort keinesfalls fehlen sollten, erläutert Homepage-Experte Wolfram Lefèvre in Teil 1 unserer Serie.

Author_image
15:07 Uhr | 05. Juli | 2024
Geschäftsmann nutzt sein Smartphone

Die Internetseite ist das digitale Schaufenster eines Maklerbetriebs. Welche Inhalte und Services dort keinesfalls fehlen sollten, erläutert Homepage-Experte Wolfram Lefèvre in Teil 1 unserer Serie.

| Quelle: Umnat Seebuaphan

Über das Internet neue Kunden gewinnen – diese Möglichkeit wird längst schon von vielen Versicherungsmaklern genutzt, die ihren Beruf noch aus vollständig analogen Zeiten kennen. Natürlich gibt es heute weitreichende Möglichkeiten, um das Internet für die Neukundengewinnung zu nutzen. Man denke nur an ausgefeilte Social-Media-Strategien mit individuell auf den Kanal abgestimmten Formaten und Inhalten. Doch in der relativ konservativen Versicherungsbranche hat auch die klassische Internetseite eines Maklerbetriebs weiterhin großes Gewicht. Aber wie kann man das Beste aus dieser herausholen?

Vorneweg ist es Wolfram Lefèvre wichtig zu erwähnen, dass der Vertrauensaufbau durch eine Makler-Website viel wichtiger ist als „coole Online-Services„. Der Geschäftsführer der Berliner Digidor GmbH beschäftigt sich schon seit langem mit dem Webdesign der Versicherungsbranche und hat, laut eigener Aussage, mit Digidor schon die Internetseiten für mehr als 1.500 Makler umgesetzt. Er sagt: „Ein Interessent, der einen Makler beispielsweise in Google findet, lässt sich maximal drei Sekunden Zeit, um zu entscheiden, ob er auf der jeweiligen Webseite eine Lösung seines aktuellen Problems zu finden glaubt oder nicht.“ In diesen drei Sekunden müsse die Internetseite deshalb vielmehr durch ihre Gestaltung und Inhalte überzeugen als durch die wichtigsten Online-Tools (siehe unten). Diese werden wiederum im Anschluss benötigt, um den Besucher auf der Website zu halten.

Dieses wichtige erste Vertrauen ihrer potenziellen Neukunden gewinnen Makler, laut Lefèvre, im ersten sichtbaren Teil ihrer Homepage, also noch bevor der Nutzer das erste Mal scrollen muss. Besonders sinnvoll wären hier eine knackige Überschrift und ein professionellen Foto, das den Makler als Experten präsentiert. „‘Herzlich willkommen auf meiner Homepage‘ ist zum Beispiel keine knackige Überschrift und wirkt eher inhaltsleer“, gibt der Experte zu bedenken.

Denn erst, wenn ein Seitenbesucher in diesen drei Sekunden von der Website überzeugt wurde, wird er auch weiterscrollen und sich im Detail den weiteren Inhalten und Services widmen, ist Lefèvre überzeugt. Für besonders wichtig hält er dabei die folgenden drei Angebote, die heute auf keiner Makler-Homepage fehlen sollten:

  1. So viele Kontaktmöglichkeiten anbieten, wie nur irgend möglich: Der Kunde soll entscheiden können, auf welchem Weg er Kontakt aufnehmen möchte. Online-Terminvereinbarung ist super, wenn der Kalender gepflegt und sauber synchronisiert ist. Wenn ein Interessent aber erstmal eine E-Mail schreiben oder anrufen möchte, sollte man ihm diese Möglichkeit nicht verwehren. Lieber einen Termin zur Online-Beratung in einem kurzen Telefonat ausmachen, als den Interessenten verlieren, weil dieser keine Lust auf eine Online-Terminbuchung hat.

  2. Vergleichsrechner sind nach wie vor ein fester Bestandteil auf vielen Maklerhomepages. Bis auf wenige Ausnahmen von Maklern, die sich komplett auf die Online-Zielgruppe spezialisiert haben, führen diese aber selten zum Online-Abschluss. Sie geben einem Interessenten vielmehr die Möglichkeit, weiter Vertrauen aufzubauen und selbst ein Gefühl für Preise und Leistungsbausteine von Versicherungsprodukten zu bekommen. Der Abschluss selbst findet dann oft gemeinsam mit dem Makler statt – zum Beispiel während einer Online-Beratung oder in einem kurzen Telefonat, in dem der Makler die Auswahl des Kunden nochmals als passende Lösung bestätigt. Denn Makler-Kunden wünschen sich einen Experten an Ihrer Seite und keinen anonymen Abschluss. Die persönliche Beratung ist und bleibt der große Trumpf der Vermittler aus Fleisch und Blut.

  3. Kundenbewertungen, Siegel und Rezensionen dürfen auf keiner Webseite fehlen! Diese schaffen Vertrauen und geben oft den Anstoß, dass ein Interessent tatsächlich eine Anfrage stellt oder zum Telefon greift.