Produkte & Personalien

Comparit startet neuen Vergleichsrechner

Los geht es mit BU- und Risikolebenversicherungen – erst einmal jedoch nur für die Blau-Direkt-Makler. Neuigkeiten gibt es darüber hinaus auch von der Gothaer, LV 1871, Helvetia sowie dem Maklerpool pma.

Author_image
08:05 Uhr | 15. Mai | 2024
Ein Junge der Zeitungen austrägt hält eine Zeitung hoch, auf der Produkte & Personalien steht.

Jede Woche berichtet procontra über Neuigkeiten aus dem Produkt- und Personalbereich.

| Quelle: procontra

Gothaer mit neuer Photovoltaikversicherung

Die Gothaer hat eine neue Photovoltaikversicherung für Unternehmen auf den Markt gebracht. Mit einer maximalen Versicherungssumme von 1 Million Euro und ohne kWp-Begrenzung können mit dem neuen Tarif sowohl Aufdach- als auch Freilandanlagen versichert werden, die einen Teil ihres Stroms ins Netz einspeisen. Auch Batteriespeicher und Wechselrichter sind ohne Mehrbeitrag mitversichert, sofern ihr Wert in der Versicherungssumme enthalten ist. Ein Fokus liegt zudem auf dem Thema Nachhaltigkeit. Im Schadenfall übernimmt die Gothaer die Mehrkosten für nachhaltige Maßnahmen, wie die Verwendung von ökologischen Produkten oder die Beauftragung eines Umweltberaters.

Helvetia überarbeitet Betriebshaftpflicht

Die Helvetia hat ihre Betriebshaftpflichtversicherung für kleine und mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von bis zu 100 Millionen Euro überarbeitet. Die Betriebshaftpflichtversicherung ermöglicht allen Branchen Entschädigungssummen von bis zu 20 Millionen Euro bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die Entschädigung erfolgt immer zum Neuwert und umfasst eine Nachhaftung von bis zu zehn Jahren sowie eine Verlängerung der Gewährleistungsfrist auf fünf Jahre. Rückrufkosten sind nun obligatorisch bis 50.000 Euro für bestimmte Segmente mitversichert.  Für produzierende Unternehmen, die produktrelevante Software im Portfolio haben, sind nun auch IT-Risiken als Ergänzung integrierbar.

Fondsgebundener Rentenbezug bei LV 1871

Die LV 1871 erweitert ihre bisher drei Rentenbezugsvarianten um einen fondsgebundene Rentenbezug. Hierbei wird eine lebenslang garantierte Rente mit einer fondsgebundenen variablen Zusatzrente verknüpft. So soll eine möglichst hohe und stabile Investitionsquote in das Fondsguthaben ermöglicht werden. Die garantierte Rente entspricht 75 Prozent der garantierten Rente, die sich bei einem klassischen Rentenbezug ergibt. Die variable Zusatzrente wird jährlich neu berechnet aus dem Fondsguthaben und jeweils für ein Jahr fixiert. So können Kunden bis zum 90. Lebensjahr an den Kapitalmärkten investiert bleiben. Ein Wechsel in den klassischen Rentenbezug sei jederzeit möglich, teilt die LV 1871 mit.

Neue Know-how-Plattform von pma

Der Maklerpool pma hat eine neue Know-how-Plattform für die Zielgruppe der Heilberufler an den Start gebracht. Die Plattform „DenPhaMed“ informiert ihre Nutzer auch über die organisatorischen und verwaltungstechnischen Herausforderungen der Zielgruppe der Dentisten, Mediziner sowie Pharmazeuten. Eingeflossen in die Plattform ist dabei auch der gesamte Erfahrungsschatz des DenPhaMed-Teams, teilt der Maklerpool mit.

Comparit startet Vergleichsrechner

Comparit, das Unternehmen des einstigen Softfair-Chefs Matthias Brauch, stellt die erste Version seines neuen Vergleichsrechners vor. Diese soll vorab erst einmal nur Maklern, die an den Pool Blau Direkt angeschlossen, über deren Maklerverwaltungsprogramm „Ameise“ zur Verfügung stehen. Der neue Vergleichsrechner bietet zunächst die Sparten Berufsunfähigkeit und Risikoleben an. Im Laufe der kommenden Monate wird die comparit-Vergleichsplattform um weitere Sparten aus den Bereichen Lebens-, Kranken-, Sach- und Kfz-Versicherungen erweitert.

Comparit agiert  nach eigenen Angaben unabhängig von einzelnen Marktteilnehmern, deren Interessen und Geschäftsmodellen. Die Unabhängigkeit soll  durch die Satzung der Eigentümerstruktur gewährleistet werden, der Anteil der Investoren an Kapital und Stimmrechten ist demnach auf 49 % beschränkt. Dies wird sich auch nicht durch die Aufnahme weiterer Investoren ändern, teilt das Unternehmen mit. Alle Hintergründe zur Gründung können hier nachgelesen werden.

Neodigital gewinnt neuen Investor

Der Neoinsurer Neodigital hat mit der Alten Oldenburger einen neuen Investor aus dem Versicherungsbereich gefunden. Auch weitere Bestandsinvestoren haben im Rahmen der aktuellen Finanzierungsrunde ihre Kapitaleinlagen erhöht, teilte Neodigital mit. Über die Höhe der Investitionen, sowie über die Namen und Anzahl der an dieser Finanzierungsrunde teilnehmenden Bestandsinvestoren wurde Stillschweigen vereinbart.

Neodigital arbeitet bereits seit einiger Zeit mit dem Traditionsversicherer aus dem niedersächsischen Vechta zusammen und hatte für diesen Haftpflicht- und Hausratversicherungen entwickelt, die unter der Marke „AO NOW“ vertrieben werden.