Produkte & Personalien

Martens & Prahl kooperiert mit Spezialmakler

Nach dem Verkauf ihrer Anteile an Hansekontor findet die Maklergruppe Martens & Prahl einen neuen Spezialmakler. GEV bringt eine neue Hausratversicherung auf den Markt und bei den Krankenvollversicherungen gibt es von der Allianz neue Tarife. HDI überarbeitet ihre Unfallpolice und Canada Life verringert den Startbeitrag ihrer fondsgebundenen Basisrente.

Author_image
11:05 Uhr | 08. Mai | 2024
Ein Junge der Zeitungen austrägt hält eine Zeitung hoch, auf der Produkte & Personalien steht.

Jede Woche berichtet procontra über Neuigkeiten aus dem Produkt- und Personalbereich.

| Quelle: procontra

Die Lübecker Maklergruppe Martens & Prahl kooperiert mit dem Spezialmakler CCC Com Credit Contor in den Bereichen Kreditversicherung, Factoring und Bürgschaften. Zuvor hatte die Hansekontor Maklergesellschaft diese Felder abgedeckt. Allerdings verkaufte Martens & Prahl ihre Anteile an dem Unternehmen kürzlich an den Industriemakler MRH Trowe (wir berichteten). Das Familienunternehmen CCC mit einer Zentrale in Bremen beschäftigt über 40 Mitarbeitende an acht Standorten in Deutschland und Österreich. Die Übernahme von Unternehmensanteilen der CCC ist nicht vorgesehen, wie Martens & Prahl auf Nachfrage mitteilt.

GEV bringt neue (nachhaltige) Hausratversicherung

Die Grundeigentümer-Versicherung hat mit „Protect+“ eine neue Hausratversicherung auf den Markt gebracht. Sie berücksichtigt neue Wohntrends, wie Balkonkraftwerke, das Arbeiten im Home-Office oder hauswirtschaftliche Selbstversorgung. Es steht in drei Varianten zur Wahl: Basis, Kompakt und Premium. Dabei können die Module Elementar, Glasbruch, Soforthilfe, Fahrraddiebstahl und Pro Klima ergänzt werden.

Zu den Leistungserweiterungen zählen zum Beispiel Schäden durch Regen- und Schmelzwasser und das Eindringen von Niederschlägen, die jetzt bis 10.000 Euro versichert sind. Für Fahrraddiebstahl gibt es jetzt die pauschale Versicherungssumme in Höhe von 1.000 Euro. Auch Leistungen im Fall einer Cyberattacke sind abgedeckt, etwa Konflikte mit Online-Händlern, Schäden durch Phishing, Pharming und Skimming, Bitcoin-Entwendung, Datenrettungskosten für berufliche Daten und Folgekosten bei Schäden im Homeoffice versichert.

Der Baustein Pro Klima deckt zum Beispiel Mehrkosten durch die Wahl eines regionalen Unternehmens ab oder auch die Wiederbeschaffung von Hausrat unter ökologischem Gesichtspunkt. Ferner wird es durch das Leistungsversprechen des nachhaltigen Marktplatzes Bessergrün ergänzt und zum Beispiel für jeden neuen Vertrag ein Baum gepflanzt.

Allianz startet Tarifwelt für Krankenvollversicherung

Im Mai startet die Allianz ihre neue Tarifserie in der privaten Krankenvollversicherung „Mein Gesundheitsschutz„ als „Plus“- und als „Best„-Paket. Beide Tarife decken Arzt- und Zahnarzt-Behandlungen ebenso ab wie eine behandlung im Krankenhaus. Leistungen für die Familie sowie Vorsorge sind enthalten. Zudem ist eine Beitragsrückerstattung von bis zu 40 Prozent möglich. Eine Wechseloption sorgt dafür, dass der Versicherungsschutz bis zu drei Mal ohne Gesundheitsprüfung erhöht werden kann.  Die „Best“-Variante erhielt im Assekurata-Rating für Leistungsstärke, Fairness und Sicherheit bereits die Note 1,0. „Plus“ erzielte die Note 1,2.

HDI überarbeitet Unfallversicherung

Die HDI Versicherung hat ihre private Unfallversicherung grundlegend überarbeitet. Den Tarif gibt es nun in zwei Produktlinien. „Komfort„ umfasst alle gängigen Leistungen eines Unfallversicherungsschutzes. Auch zum Beispiel allergische Reaktionen auf Insektensticke oder Tierbisse sind enthalten. Die Leistungen der Variante „Premium“ bauen auf denen von „Komfort“ auf. Zusätzlich sind unter anderem Schmerzensgeld bei Knochenbrüchen, behinderungsbedingte Mehraufwendungen für den Umbau von Haus oder Wohnung sowie Eigenbewegungen enthalten. Neu: eine psychologische Betreuung nach einem Unfall. Zudem stehen Pakete zur Ergänzung zur Vergügung.

Geringere Beiträge für die Basisrente von Canada Life

Bei der fondsgebundenen Basisrente „Generation basic plus“ können die Kunden jetzt mit geringeren Beiträgen einsteigen und aus einer größeren Auswahl von Publikumsfonds auswählen. Ab einem Startbeitrag von 20 Euro kann nun begonnen werden. Neukunden können diese Startoption über einen Zeitraum von bis zu fünf Jahren nutzen, und den Beitrag schrittweise erhöhen. Einen Einmalbeitrag können Versicherte nun schon ab 2.000 Euro platzieren, bei Zuzahlungen genügen 250 Euro, um die Altersvorsorge zusätzlich aufzustocken.

Ebenfalls neu sind flexible Dynamikoptionen. Kunden können entscheiden, wie schnell der Beitrag wächst, indem sie einen ganzzahligen Dynamiksatz zwischen 1 Prozent und 10 Prozent wählen. Dadurch erhöht sich der Beitrag jährlich in kleinen Schritten. Die Dynamik kann weiterhin jederzeit ein- oder ausgeschlossen werden.