Geld vom Investor

Provisionsverbot wäre dank Hg Capital für Fonds Finanz kein Problem

Wie läuft es bei der Fonds Finanz seit dem Einstieg des Investors Hg Capital? Darüber informierte Maklerpool-Chef Norbert Porazik nun auf der hauseigenen MMM-Messe. Knapp 50 Kundenbestände habe man bereits angekauft und an „4circles“-Makler weitergegeben.

Author_image
14:03 Uhr | 10. März | 2023
MMM-Messe von Fonds Finanz

Fonds-Finanz-Chef Norbert Porazik informierte auf der MMM-Messe über die Zusammenarbeit mit dem Investor Hg Capital und über die Entwicklung des Bestandskaufprogramms des Maklerpools.

| Quelle: procontra

Die Fonds Finanz Maklerservice GmbH ist seit Jahren der umsatzstärkste Maklerpool in Deutschland. In 2022 standen rund 250 Millionen Euro, ganz überwiegend aus Provisionseinnahmen durch vermittelte Versicherungs- und Finanzprodukte, zu Buche, wie der geschäftsführende Gesellschafter Norbert Porazik am Donnerstag auf der Pool-eigenen MMM-Messe auf procontra-Nachfrage erklärte. In diesem Jahr werden sogar erstmals über 300 Millionen Euro Umsatz angepeilt.

Ein Wachstumsmodell, das laut Unternehmensgründer Porazik auch ein aktuell diskutiertes gänzliches Verbot der Vermittlung gegen Provision nicht ins Wanken bringen könnte: „Durch Hg Capital haben wir immer genug Finanzstärke im Rücken, um Umbauprozesse entspannt umzusetzen, zum Beispiel wenn das Provisionsverbot käme und wir auf Honorarberatung umstellen müssten." Die britische Investorenfirma, die Anfang des letzten Jahres 60 Prozent an dem Münchener Maklerpool erworben hatte, würde laut Porazik „40 Milliarden under Management“ haben und dadurch den Firmen, in die sie investiert ist, finanzielle Sicherheit bieten.

Investor hebt Synergien mit dem DEMV

Was die Beteiligung von Hg Capital an der Fonds Finanz im Groben bedeutet, hatte Porazik seinen Partner-Vermittlern damals gleich nach deren Bekanntwerden der Nachricht in einem Video-Statement erklärt. Nach gut einem Jahr der Zusammenarbeit sagte er nun, man sei in allen Bereichen auf Kurs. Dazu gehöre auch die „step by step“-Einführung des Maklerverwaltungsprogramms Professional Works des Deutschen Maklerverbunds (DEMV). Nachdem Hg Capital im vergangenen Jahr auch Anteile am DEMV erworben hatte, sollen Synergien aus der neuen Firmenfamilie gehoben werden. Dazu gehöre, dass Professional Works, dem Vernehmen nach spätestens im Jahr 2024, allen Fonds-Finanz-Maklern zur Verfügung stehen soll. Die Marken Fonds Finanz und DEMV sollen aber beide erhalten bleiben und nicht aufeinander verschmolzen werden, sagte der Maklerpool-Chef auf Nachfrage.

Bereits 45 Maklerbestände angekauft

Durch das Kapital des Investors hatte Fonds Finanz 2022 zudem damit begonnen, die Kundenbestände von Maklern aufzukaufen, um diese bei Bedarf an die Teilnehmer seines „4circles„-Programms zu verteilen. Auf diesem Wege habe man bereits 45 Bestände angekauft und allesamt an Fonds-Finanz-Maker weitergegeben, wie procontra auf Nachfrage erfuhr. „Das Thema wird von unseren 4circles-Maklern sehr gut angenommen, sodass die Nachfrage entsprechend groß ist. Die Zahl der potenziellen Abnehmer übersteigt derzeit unser Angebot“, kommentierte Porazik. Zum Volumen der Bestandspflegeprovision dieser Bestände wollte er allerdings keine Angaben machen.

Die Makler, die ihre Punkte aus dem „4circles“-Prämienprogramm gegen einen solchen Bestand eintauschen, erhalten zunächst nur ein Prozent der jährlichen Courtage. Wird ein echter, nicht nur umgedeckter Neuvertrag abgeschlossen, wird die gesamte Bestandscourtage dieses Kunden für den Makler freigeschaltet. Mit dem Teil der Bestandscourtage, die bei Fonds Finanz verbleibt, würde man die Bestandskäufe refinanzieren, so Porazik.

Angebot für notleidende Makler

Zudem würde Fonds Finanz aktuell auch Bestände von Maklern kaufen, die sich in einer akuten finanziellen Notlage befinden. Dabei erhalte der Makler den Kaufpreis, könne seine Kunden aber weiterhin selbst betreuen. Dabei würde er die volle Abschlussprovision für Neuverträge erhalten sowie einen Teil der Bestandspflegeprovision.

Insgesamt sei die Anzahl der angeschlossenen Vermittler seit dem Einstieg von Hg Capital nicht allzu deutlich gewachsen, von rund 28.000 ist derzeit die Rede. Ursache dafür sei, laut Porazik, dass derzeit relativ viele Makler ihre Tätigkeit aufgeben würden, Fonds Finanz also Abgänge verzeichne. Dabei handle es sich einerseits um ältere Semester, die nun in den Ruhestand gehen, sowie um eher umsatzschwache Makler, die aus anderen Gründen ihre Tätigkeit aufgeben. Bei den Neuzugängen würde man hingegen viele überdurchschnittlich umsatzstarke Vermittler verzeichnen, was die sehr gute Umsatzentwicklung der Fonds Finanz im laufenden Jahr erkläre.