Sterbegeldversicherung

 

Bei einer Sterbegeldversicherung handelt es sich um eine Kapitallebensversicherung, mit der Versicherungsnehmer speziell die Kosten für ihre Beerdigung abdecken. Entsprechend niedrig liegen die Versicherungssummen, die meisten Versicherer haben einen Maximalbetrag zwischen 10.000 bis 15.000 Euro bestimmt. Die tatsächliche Leistung kann sich durch Überschussbeteiligungen erhöhen. 

Der Versicherungsschutz gilt lebenslang. Unterschiede gibt es bei der Dauer der Beitragsphase. Diese kann zum Beispiel bei der Vollendung des 65. oder 85. Lebensjahres enden, auch Beiträge bis zum Tod sind möglich. Zudem lässt sich eine Sterbegeldversicherung mit einem fixen Beitragszeitraum ab Vertragsabschluss vereinbaren, beispielsweise zwanzig Jahre. Eine Sterbegeldversicherung empfiehlt sich insbesondere dann, wenn die Ausgaben für eine Bestattung vermutlich größer als die Erbmasse sind. Versicherte entlasten somit ihre Angehörigen.

>> Zurück zur Übersicht