Kapitalbildende Lebensversicherung

Bei einer kapitalbildenden Lebensversicherung verbindet die Versicherungsgesellschaft eine Vorsorge mit einer Sparform. So zahlt die Versicherung im Er- und Ablebensfall. Sobald die Versicherung ausgelaufen ist, wird das Kapital ausgezahlt. Der Versicherungsnehmer profitiert im Erlebensfall von dem Kapital, im Ablebensfall erhält die begünstigte Person das Kapital, die im Vertrag eingeschrieben ist. 

Sollte der Versicherungsnehmer im Erlebensfall die vereinbarte Versicherungssumme erhalten, kommen noch Zinsen dazu, die vorher vereinbart wurden. Darüber hinaus erhält er eine sogenannte Überschussbeteiligung. Gerade junge Familien können von der kapitalbildende Lebensversicherung profitieren, da so die Familie im Todesfall abgesichert ist. Diese Form der Versicherung ist inzwischen sehr beliebt geworden, da es nicht nur einen Risikoschutz gibt, sondern auch eine Vorsorgemöglichkeit.

>> Zurück zur Übersicht