Genesungsgeld

Das Genesungsgeld ist Teil einer privaten Unfallversicherung, der optional zusätzlich abgeschlossen werden kann. In der Regel ist diese Leistung nicht automatisch Teil der Versicherung.

Das Genesungsgeld abzuschließen ist für den Versicherten sinnvoll, da es nach einem Unfall häufig an finanziellen Mitteln fehlt, da der Patient bei einer längeren Erkrankung nur 80 Prozent seines Nettogehalts bekommt. Dieser finanzielle Engpass kann mit Hilfe des Genesungsgeldes vermieden werden. Auch andere Kosten, die nach einem Unfall entstehen, können so abgefedert werden. Zum Beispiel ist es möglich, für die Zeit der Rekonvaleszenz eine Haushaltshilfe anzustellen- Wichtig ist zu wissen, dass Versicherungen häufig mit Abstufungen arbeiten. In der ersten Woche nach dem Unfall zahlen Unfallversicherer 100 Prozent Genesungsgeld. Dieses reduziert sich dann im Laufe der Erholungszeit.

>> Zurück zur Übersicht