pdUK - der unbekannte Weg zur bAV

bAV Versicherungen von Manfred Baier

Alle Welt diskutiert darüber, wie die betriebliche Altersversorgung mehr Anreize für Arbeitnehmer und Arbeitgeber liefern kann. Warum dies auch über pauschal dotierte Unterstützungskassen (pdUK) funktionieren kann.

Manfred Baier ist Wirtschaftsprüfer und Steuerberater sowie Sozius der Kanzlei F.E.L.S. in Nürnberg

Der Name klingt so verstaubt und trocken, dass er eigentlich nur als Fachbegriff aus der Welt der Wirtschaftsprüfer und Steuerberater stammen kann: Pauschal dotierte Unterstützungskasse (pdUK). Ein Begriff, der aber bereits seit 150 Jahren vor allem in der Industrie seinen festen Platz in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) hat.  Jetzt – angesichts der Misere der bekannteren bAV-Durchführungswege und der nicht enden wollenden Diskussion über eine Reform derselben – entdecken immer mehr Mittelständler die pdUK wie einen längst vergessenen Schatz auf dem Dachboden. 

pdUK – chancenreich aber komplex

Eine pauschal dotierte Unterstützungskasse gilt als freier in ihrer Anlagepolitik. Neben Aktien und festverzinslichen Anlagen kommen zum Beispiel auch „Exchange Traded Funds“ (ETFs) oder Edelmetalle in Betracht. Hierbei sind häufig Vermögensverwalter eingeschaltet. Besonders häufig indes ist aber das Modell der Re-Investition in das „eigene“ Unternehmen des Arbeitnehmers. Das verbessert die Wettbewerbsposition des Arbeitgebers, hilft den eigenen Arbeitsplatz zu sichern und führt am Ende zu attraktiven Altersvorsorgeleistungen. Das Konzept einer Unterstützungskasse ist ein gutes Stück umfangreicher als andere bAV-Vehikel. Daher dürften sich ebenso Vermittler, die sich nach § 34f GewO bisher auf die Vermittlung von komplexen Anlageprodukten konzentrierten, in der Welt der Unterstützungskassen durchaus zu Hause fühlen. 

Der Überzeugungsmechanismus läuft über die vielen Vorteile für den Unternehmer:
- dauerhafte Erhöhung der Unternehmensliquidität für Investitionen
- mittelfristig zunehmende Unabhängigkeit von Banken. Abfederung der Auswirkungen von Basel III
- Steuervorteile. Pauschaldotierte U-Kassen sind von der Steuer befreit
- Kostenersparnisse bei Lohn und Lohnnebenkosten, die zur Refinanzierung eines Arbeitgeberanteils genutzt werden können
- Bilanzielle Vorteile. Vermeidung von Pensionsrückstellungen- hohe Bindung und Motivation der Mitarbeiter an das Unternehmen. 
- Verbesserung der Wettbewerbssituation im zunehmenden Kampf um qualifizierte Fach- und Führungskräfte. 

Ganz entscheidend:  Pauschaldotierte Unterstützungskassen sind wie Pensionsfonds oder Direktzusagen über den Pensionssicherungsverein PSV abgesichert. 

Seite 1: Welche bAV-Chancen sich durch pauschal dotierte Unterstützungskassen bieten
Seite 2: Haftungsrisiken vermeiden

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare