Meinungsverschiedenheiten: Nürnberger trennt sich von Vorstand

Seit 2016 leitete Martin Seibold die Vorstandsressorts IT und Betriebsorganisation und den digitalen Umbau bei der Nürnberger. Nun ist plötzlich Schluss: Unterschiedliche Vorstellungen führten zur Trennung, teilt der Versicherer mit.

Author_image
14:09 Uhr | 29. September | 2021

Die Nürnberger Versicherung und ihr IT-Vorstand Martin Seibold gehen künftig getrennte Wege. Laut einer Pressemitteilung des Unternehmens lege Seibold seine Vorstandsämter aufgrund unterschiedlicher Vorstellungen über die strategische Ausrichtung des Unternehmens nieder. Die Trennung erfolge einvernehmlich heißt es in der Pressemitteilung.  

Dennoch erfolgte der abrupte Abschied des promovierten Physikers, der seit 2016 bei der Nürnberger die Ressorts IT und Betriebsorganisation verantwortete, überraschend. Laut einem Bericht des Branchendienstes „Versicherungsmonitor“ war es zwischen Seibold und dem Nürnberger-Vorstandsvorsitzenden Armin Zitzmann in der Vergangenheit häufiger zum Streit über den digitalen Umbau des Versicherers gekommen, der nun in einer Kündigung gipfelte. Ein Sprecher der Nürnberger hatte diese Darstellung gegenüber dem „Versicherungsmonitor“ nicht kommentieren wollen.

Einen Nachfolger für Seibold hat die Nürnberger noch nicht bekannt gegeben.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!