Indexbeteiligungen mit Index- oder Partizipationsquote

Indexpolicen von Oliver Lepold

Indexpolicen schließen Verluste aus der Indexbeteiligung generell aus. Um dies zu gewährleisten, muss die Beteiligung am Index begrenzt werden. Dabei gibt es unterschiedliche Verfahren am Markt. Neben der Begrenzung der Renditechancen über einen Cap werden hierfür Index- und Partizipationsquoten im Markt genutzt.

Quelle: Fotolia/Biletskiy Evgeniy

Quote wird jährlich neu festgesetzt

Eine Indexquote ist ein vom Versicherer bestimmter und jährlich festgelegter Anteil, zu dem die durch den Index erzielte Rendite dem Versicherten gutgeschrieben wird. Liegt die Indexquote bei 80 Prozent und beträgt die monatliche Rendite 3,0 Prozent, wären es also 2,4 Prozent. Negative Monatsrenditen werden hingegen voll angerechnet. Am Ende eines Indexjahres werden die monatlichen Renditen aufsummiert. Sollte die Summe negativ sein, wird die jährliche Gesamtrendite auf Null gesetzt.

Beispiel für Rendite-Ermittlung einer Indexpolice mit Partizipationsquote (Quelle: Stuttgarter)

 

Auch die Partizipationsquote ist ein vom Versicherer bestimmter und jährlich festgelegter Anteil, zu dem die durch den Index erzielte Rendite dem Versicherten gutgeschrieben wird. Hier spielen die monatlichen Performanceergebnisse des Index aber keine Rolle. Stattdessen wird die Jahresperformance betrachtet. Der Versicherte partizipiert an der Indexentwicklung gemäß der Partizipationsquote. Liegt diese bei 80 Prozent und ist der Index um 3 Prozent gestiegen, wären dies 2,4 Prozent Performance. Der Versicherer bildet dies durch eine einjährige Call-Option ab, investiert also nicht direkt in den Index.

Beispiel für Rendite-Ermittlung einer Indexpolice mit Partizipationsquote (Quelle: Stuttgarter)

 

Der Vorteil der Partizipationsquote: Auch in einem mittleren bis stark schwankenden Aktienmarkt sind positive Renditen möglich. Negative Monatsergebnisse gehen nicht so stark ins Gesamtergebnis ein wie bei der Indexquote. Es gibt aber auch einen Nachteil im Vergleich zum Cap: In einem konstant steigenden Aktienmarkt fallen die gutgeschriebenen Renditen geringer aus.