Alles, was Recht ist? Wichtige Urteile zur privaten Unfallversicherung

Unfallversicherung Berater Bilderstrecken von Sebastian Wilhelm

Die private Unfallversicherung gehört zu den verbreitetsten Policen, rund 25 Millionen Verträge liegen in deutschen Beständen. Dass Rechtsstreitigkeiten angesichts dieser Zahl nicht ausbleiben, versteht sich. Von diesen Urteilen sollten Makler und Maklerinnen gehört haben.

Vor Gericht und auf hoher See… Bild: Gannet77

Vor Gericht und auf hoher See… Sie wissen schon. Damit Sie als Makler in der Beratung keine unliebsamen Überraschungen erleben, die wichtigsten Urteile auf einen Blick. Bild: Gannet77

Das Leben ist zu komplex, um alle Eventualitäten in Versicherungsbedingungen bedenken und regeln zu können. So ist es nur natürlich, dass es hin und wieder Streitigkeiten darüber gibt, ob ein Schaden von der Versicherung übernommen werden muss und gegebenenfalls in welcher Höhe. Für diesen Fall gibt es Gerichte, die für Klarheit und Rechtssicherheit sorgen – und im besten Fall für Gerechtigkeit.

Manche der Urteile haben wegweisenden Charakter, denn sie betreffen potenziell eine Vielzahl von Fällen. Auch für die private Unfallversicherung gibt es solche Urteile. Es schadet nicht, sie zu kennen, wenn man auf diesem Feld berät und vermittelt. Unsere Bilderstrecke versammelt einige Urteile aus dem letzten Jahrzehnt, die in der Branche Aufmerksamkeit erregt haben.

Invaliditätsgrad muss individuell bewertet werden
Für die Festlegung des Invaliditätsgrades, von dem wiederum die Versicherungsleistung abhängt, werden mitunter Standard-Tabellenwerke herangezogen. Ein Beispiel dafür heißt „Begutachtung der Haltungs- und Bewegungsorgane“ und stammt von Schiltenwolf/Hollo/Gaidzik. Dass solche pauschalen Tabellen indes dem Einzelfall nicht immer gerecht werden und daher eine individuelle Prüfung und Diagnostik ausschlaggebend ist, hat das LG Krefeld im vergangenen Jahr entschieden (Aktenzeichen 2 O 170/19). Die Klägerin war nach einem Skiunfall schwer mobilitätsbeeinträchtigt und mit der Leistungszusage ihrer Versicherung nicht zufrieden. Bild: PeopleImages