Diese Lebensversicherer senkten ihre Stornoquoten deutlich

Martin Thaler LV-Check Versicherungen Top News Highlights 2022

Im vergangenen Jahr stieg die Stornoquote in der Lebensversicherung wieder leicht an. Viele Versicherer vermeldeten jetzt jedoch einen Rückgang – teils fiel dieser sehr deutlich aus.

Stornoquote Bild: Ignatiev

Gleich acht Lebensversicherer schafften es im vergangenen Jahr, ihre Stornoquoten um mehr als 0,3 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr zu senken. Bild: Ignatiev

Die schlimmsten Befürchtungen haben sich nicht erfüllt, die Stornoflut bei Lebensversicherungen ist 2021 ausgeblieben. Trotz Corona-Pandemie lag die Stornoquote bei Lebensversicherungen auf einem historisch niedrigen Niveau. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Stornoquote gemessen an der Vertragszahl marginal von 2,55 auf 2,57 Prozent.  

Bei den einzelnen Versicherern ist die Lage hingegen höchst unterschiedlich, wie eine Auswertung des aktuellen procontra LV-Checks 2022 zeigt. Während im Vergleich zu 2020 bei insgesamt 13 Lebensversicherer die Stornoquote 2021 anstieg, vermeldeten 48 Unternehmen sinkende Stornoquoten. Bei einem Lebensversicherer – der VPV (Stornoquote: 1,91) – blieb sie unverändert. 

Bei den meisten Versicherern bewegten sich die Veränderungen der Stornoquote im mikroskopischen Bereich. Andere Anbieter schafften es hingegen, ihre Quoten im Vergleich zum Vorjahr deutlich zu drücken. Gleich acht Anbieter senkten ihre Stornoquote sogar um mehr als 0,3 Prozentpunkte. Bei wem der Rückgang besonders eindrucksvoll ausfiel, lesen Sie in der untenstehenden Bilderstreck

Diese Versicherer senkten ihre Stornoquote besonders deutlich

Platz 7: Universa (-0,323)
Nachdem die Stornoquote der Universa im Jahr 2019 erstmals seit 2015 wieder über die 3-Prozent-Schwelle gerutscht war, konnten die Nürnberger die Quote in den folgenden Jahren wieder unter die Schwelle drücken. Mit einem Minus von 0,323 Prozentpunkten lag die Stornoquote 2021 schließlich bei 2,38 Prozent.