Das sind die 5 profitabelsten Rechtsschutzversicherer

Hannah Petersohn Versicherungen Top News

Das Geschäftsjahr 2020 war für Rechtsschutzversicherer kein besonders glückliches. Die Corona-Pandemie hat die Ausgaben für Streitigkeiten erheblich ansteigen lassen. Nur die Hälfte der Versicherer verzeichnete eine positive Schaden-Kosten-Quote.

Das sind die 5 profitabelsten Rechtsschutzversicherer Bild: jacoblund

Auch wenn 2020 kein erquickliches Jahr füe die deutschen Rechtsschutzversicherer war, konnten immerhin 13 von ihnen eine Combined Ratio unter der kritischen 100-Prozent-Marke erreichen. Bild: jacoblund

Die Rechtsschutzversicherer mussten infolge der Corona-Krise im Geschäftsjahr 2020 herbe Rückschläge einstecken. Aufgrund der Corona-Pandemie kam es insbesondere im Arbeits- sowie Vertragsrechtschutz zu mehr Rechtsschutzfällen und daraus resultierenden Kosten. Neben einem Zuwachs von Rechtsstreitigkeiten über den Erhalt des Arbeitsplatzes stiegen auch die Fälle in Bezug auf die Kostenerstattung stornierter Reisen.

Letztlich mussten die Versicherer einen erheblichen Anstieg der Schadenaufwendungen von fast zehn Prozent auf durchschnittlich 131 Millionen Euro verknusen. Das war das schlechteste Ergebnis seit sechs Jahren, wie die V.E.R.S. Leipzig GmbH in ihrem aktuellen Branchenmonitor „Rechtsschutzversicherung“ aufzeigt. Dazu hat das Unternehmen die 25 größten Rechtsschutzversicherer verglichen, die insgesamt auf eine Marktabdeckung von 98 Prozent kommen.

Weder der moderate Anstieg der Bruttoprämien um immerhin drei Prozent noch die konstanten Betriebskosten konnten das Geschäft im Gros auskömmlich machen: Die Combined Ratio überstieg bei einigen Anbietern die kritische 100-Prozent-Marke. Im Durchschnitt lag sie bei 101,87 Prozent – dem schlechtesten Ergebnis des gesamten Untersuchungszeitraums 2015 bis 2020. Zum Vergleich: Im Jahr 2019 hatte sie noch bei 96,92 Prozent gelegen. Lediglich 13 der analysierten Versicherer schlossen das Geschäftsjahr mit einer Combined Ratio von unter 100 Prozent ab.

Die 5 profitabelsten Rechtsschutzversicherer

Platz 5: Badische Rechtsschutz
Die Badische Rechtsschutz hat es mit einer Combined Ratio von 96,33 Prozent nur knapp auf den 5. Platz geschafft. Nur 0,01 Prozentpunkte trennen den Versicherer von der Mecklenburgischen (96,34 Prozent). Auch Roland Rechtsschutz (96,65 Prozent), DMB Rechtsschutz (97,08 Prozent) und Advocard Rechtsschutz (97,82 Prozent) unterscheiden sich im Ergebnis nur unwesentlich. Auch das Rechtsschutzgeschäft der ÖRAG Rechtsschutz (98,60 Prozent), der Württembergischen (98,73 Prozent), des ADAC (99,29 Prozent) und der DEVK Rechtsschutz (99,41 Prozent) waren gerade noch rentabel. Bild: Badische Rechtsschutz