Die 9 Kfz-Versicherer mit den meisten Beschwerden

Florian Burghardt Berater Versicherungen Top News Meistgeklickt

Die Anzahl der BaFin-Beschwerden über Kfz-Versicherer ist im Jahr 2021 zurückgegangen. Dennoch gibt es einige Anbieter, die deutlich schlechter abschnitten als der Marktdurchschnitt. Die schlechteste Quote ging zum dritten Mal in Folge an dasselbe Unternehmen.

Bild: Adobe Stock/Aleksandr Kondratov

Die schlechteste BaFin-Beschwerdequote in der Kfz-Versicherung geht zum dritten Mal in Folge an dasselbe Unternehmen. Bild: Adobe Stock/Aleksandr Kondratov

Für die meisten Verbraucher dürfte die Kfz-Versicherung erst wieder im Herbst interessant werden. In der alljährlichen Wechselsaison zum Stichtag 30. November spielt vor allem der Preis eine große Rolle. Gut möglich, dass man sich dann erst nach dem vollzogenen Wechsel mit den weiteren Attributen des neuen Produktgebers auseinandersetzt. Ärgerlich, wenn sich dieser dann in Kundenservice und Schadenbearbeitung deutlich weniger attraktiv hervortut als auf der Preisebene. Wichtig: Niedrige Prämien bedeuten nicht per se schlechteren Service. Aber neben Preis und Produktfeatures kann die Auseinandersetzung mit weiteren Kennzahlen dazu beitragen, dass man auch im schnelllebigen Kfz-Geschäft einen Partner für mehr als nur ein Jahr findet.

Eine dieser Kennzahlen ist die BaFin-Beschwerdequote. Ist sie erst kürzlich stark angestiegen, deutet das auf Probleme in bestimmten Prozessen hin. Hingegen kann man bei Anbietern, auf die trotz großer Vertragsbestände nur wenig Beschwerden entfallen, eher von Verlässlichkeit ausgehen.

Kfz-Beschwerden insgesamt rückläufig

Insgesamt sind die Autoversicherer anscheinend auf einem guten Weg. Im Jahr 2020 musste die Finanzaufsicht noch 1.274 Beschwerden über 73 Gesellschaften abschließend bearbeiten, 2021 waren es dann nur noch 1.115 Fälle (-12,5 Prozent) verteilt auf 68 Unternehmen. Zur Einordnung: Diese 1.115 Beschwerden verteilten sich auf rund 114 Millionen Policen zum Ende des Geschäftsjahres 2020. Die BaFin zählt in ihrer Statistik sowohl die Kfz-Haftpflicht- als auch die Kaskoversicherungen jeweils als eigenen Vertrag, was die hohe Gesamtstückzahl an Verträgen erklärt.

Im Durchschnitt entfiel also im Jahr 2021 ein Beschwerdefall auf 102.420 Kfz-Versicherungsverträge. Was die Beschwerden zur Ursache hatten, geht aus der BaFin-Statistik nicht hervor. Unter den großen Anbietern mit mehr als einer Million Policen finden sich kaum Unternehmen mit einer deutlich schlechteren Quote als der Marktdurchschnitt. Die meisten Fälle beziehen sich mit 84 Stück auf die Huk-Coburg-Allgemeine, die durch ihren großen Bestand aber immer noch auf einen überdurchschnittlich guten Wert kommt (126.231). In unserer untenstehenden Bilderstrecke haben wir jedoch die neun Kfz-Versicherer herausgepickt, bei denen es im Verhältnis zu ihrem Bestand mindestens drei Mal so häufig zu Beschwerden kam, wie im Branchenmittel.

Die 9 Kfz-Versicherer mit den meisten Beschwerden

Bavariadirekt (28.989)
Über die Bavariadirekt (gehört zur Versicherungskammer Bayern) hatte die BaFin 18 Beschwerden im Jahr 2021 abschließend zu bearbeiten. Bezogen auf ihren Kfz-Bestand von 521.802 Verträgen entfiel damit ein Beschwerdefall auf 28.989 Policen. Bild: GDV