Fällt die 100-Prozent-Garantie auch bei anderen Lebensversicherern?

Florian Burghardt Berater Versicherungen Top News

Die Allianz Lebensversicherung bietet keine 100-prozentige Beitragsgarantie mehr an. Ist das jetzt der richtige Schritt und wie sieht es bei anderen unter Maklern beliebten Lebensversicherern aus? procontra fragte nach.

Vorbild Allianz? Wie stehen andere Lebensversicherer zur Abkehr von der 100-prozentigen Beitragsgarantie?

Vorbild Allianz? Wie stehen andere Lebensversicherer zur Abkehr von der 100-prozentigen Beitragsgarantie? Bild: Pixabay

Die Allianz bietet ab dem kommenden Jahr keine Lebensversicherungen mit 100-prozentiger Beitragsgarantie mehr an – ausgenommen Produkte, für die das gesetzlich vorgeschrieben ist. Den Kunden wird damit zukünftig in ihren Neuverträgen maximal noch eine Ausschüttung von 90 Prozent ihrer eingezahlten Beiträge zugesichert.

Als mit weitem Abstand größter deutscher Lebensversicherer mit rund 30 Prozent Marktanteil hat das eine Signalwirkung. Allerdings eine, die nicht nur positive Reaktionen hervorruft. So kommentierte Axel Kleinlein, Vorstandssprecher des Bund der Versicherten (BdV), gestern in der Online-Ausgabe des Manager-Magazins, die Garantie-Abkehr der Allianz sei hohen Kosten, niedrigen Zinsen und der Fehlkalkulation des Versicherers geschuldet. Über viele Jahrzehnte seien mit den Kundengeldern weiter schlecht verzinste Staatspapiere gekauft worden. Diese Praxis hat besonders in den letzten Jahren mitgeholfen, die niedrigen Zinsen zu zementieren, so Kleinlein.

Doch die Ergründung der Ursachen für die Garantieabkehr ist die eine Sache, den Verbrauchern zukünftige Optionen in der Lebensversicherung aufzuzeigen die andere. Deshalb hat procontra bei einigen Lebensversicherern nachgefragt, auf deren Produkte Makler häufig zurückgreifen. Ist es generell die richtige Entscheidung, jetzt konsequent auf „zeitgemäße Garantiemodelle“ zu setzen? Inwiefern ziehen die Unternehmen dabei schon mit? Und wie unterstützen die Lebensversicherer die Makler bei der Beratung von Kunden, deren oberstes Kriterium „Sicherheit“ lautet?

Garantieabkehr: Das sagen die Lebensversicherer

LV 1871
„Die Allianz öffnet mit der Abschaffung der Beitragsgarantie den Weg, das Thema Lebensversicherungen in Deutschland langfristig wieder als zukunftsorientierte Anlageform zu verankern. In der Branche weiß man schon lange, dass eine 100-prozentige Garantie bei langfristiger Altersvorsorge wenig Sinn macht. Rendite gibt es nur mit einem gewissen Risiko. Die Deutschen wollen aber keine Aktionäre sein, eine breite Streuung verbunden mit langer Laufzeit ist aber ‚der‘ risikominimierende Faktor. Genau das bieten unsere fondsgebundenen Rentenversicherungen, bei denen individuelle Wünsche der Kunden berücksichtigt werden. Natürlich kann das auch mit Garantie kombiniert werden, da unser Deckungsstock sehr gut dasteht (Solvenzquote) und eine bis zu 100-prozentige Absicherung weiterhin möglich ist. Wichtig ist, dass sich der Kunde bei einem Makler informiert, da er als einziger rechtlich im Lager des Kunden steht. Dabei unterstützen wir mit sechs verschiedenen Vergütungsmodellen, sodass er optimal beraten kann.“ – Hermann Schrögenauer, Vertriebsvorstand LV 1871. Bild: LV 1871
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare