Beflügelt „Soli-Abschaffung“ die Altersvorsorge?

Michael Fiedler Berater Bilderstrecken

Die Abschaffung des Solidaritätsbeitrags könnte die Bereitschaft vieler Deutscher stärken, die eigene Altersvorsorge auszubauen, zeigt eine Studie. Wer von der „Soli-Abschaffung“ profitiert und warum Nachhaltigkeit im Beratungsgespräch eine Rolle spielen sollte.

Stärkt die "Soli-Abschaffung" die Bereitschaft zur zusätzlichen privaten Altersvorsorge

Stärkt die "Soli-Abschaffung" die Bereitschaft zur zusätzlichen privaten Altersvorsorge? Bild: pixabay

Wenn demnächst für 90 Prozent der deutschen Bürgerinnen und Bürger der Solidaritätszuschlag wegfällt, könnte zusätzliche private Altersvorsorge davon profitieren. Diesen Schluss legt eine YouGov-Umfrage im Auftrag der Swiss Life nahe, für die 2.048 Personen im Mai 2020 repräsentativ befragt wurden. Laut Bundesfinanzministerium können mehrere 100 bis 1.000 Euro im Jahr je nach Einkommen und Lebenssituation gespart werden, wenn der Soli nicht gezahlt werden muss (siehe auch Grafik; Klicken zum Vergrößern).

Altersvorsorge: Wie Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen

Aber wieviel Geld braucht man, um den derzeitigen Lebensstandard auch im Alter halten zu können? Für ein Drittel der Befragten ist die Antwort darauf klar: mindestens 200 Euro müssten dafür pro Monat zurückgelegt werden. Auf diesen Wert kommen aber nur 14,5 Prozent der Befragten. 22,5 Prozent sparen weniger als 100 Euro im Monat und 35,2 Prozent geben sogar an, derzeit gar nichts zurückzulegen. Vor allem Frauen sind hier betroffen (40,4%, Männer 29,5%).

Nachhaltigkeit in der Altersvorsorge wichtig

Wird Geld in die Altersvorsorge investiert, spielen Nachhaltigkeitskriterien dabei eine wichtige Rolle, belegt eine repräsentative Studie, die Civey im Auftrag des Startups Vantik durchgeführt hat. Für diese wurden ebenfalls im Mai 2020 8.604 Bürger*innen zum Thema Nachhaltigkeit und Altersvorsorge befragt. Die Stichprobengröße der Umfragen beträgt 2.533 Personen.
Ein etwas überraschendes Ergebnis: Für die Bewertung der Bedeutung von Nachhaltigkeit für die Altersvorsorge spielt das Alter der Befragten keine Rolle. Jung und Alt scheinen sich – in Zeiten von erhöhtem Bewusstsein für die Umwelt – einig.
Wie wichtig Nachhaltigkeitskriterien für die Altersvorsorge sind, welche Nachhaltigkeits-Aspekte im Vordergrund stehen und wo die Befragten Hindernisse sehen, zeigt die folgende Bilderstrecke anhand grafischer Darstellung der Umfrageergebnisse.

Nachhaltigkeit in der Altersvorsorge: 3 zentrale Ergebnisse

 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare