Altersgerechte Immobilie: Umbaukosten unterschätzt

Michael Fiedler Zielgruppenansprache Sachwerte

Sichert ein Eigenheim dem Immobilienbesitzer auch im Alter ein Auskommen? Und passen die Vorstellungen über den Ruhestand zur finanziellen Situation? Viele „Best Ager“ unterschätzen Umbaukosten, zeigt eine aktuelle Studie.

Immobilie barrierefrei fürs Alter

Eigenheime sollen auch im Alter weiter genutzt werden, doch viele Menschen unterschätzen die Umbaukosten. Bild: ursula55/ pixabay

Etwa 35 Millionen Menschen in Deutschland sind älter als 50 Jahre und zählen zu den sogenannten „Best Agern“. Schätzungen gehen davon aus, dass ihr Anteil an der Gesamtbevölkerung bis 2040 auf über 50 Prozent ansteigen wird. „Ruhestandsplanung“ für Kunden ab 50 Jahren gilt deshalb vielen Vermittlern als zukunftsfestes Geschäftsfeld.

Und tatsächlich zeigt sich enormer Beratungsbedarf. Denn nur einer von vier Deutschen hat schon ernsthaft darüber nachgedacht, wie er im Alter leben möchte. So hat es das Umfrageinstitut YouGov im Auftrag der Allianz Lebensversicherungs-AG in einer Studie ermittelt, für die mehr als 2.000 Menschen bundesweit befragt worden sind. Demnach schieben vor allem Jüngere Überlegungen zum Leben im Alter weit vor sich her. Und auch von den 55- bis 65-Jährigen in Deutschland haben sich nur ein Drittel intensive Gedanken gemacht.

Zu ihren Vorstellungen für das Alter befragt, antworteten 92 Prozent der Immobilienbesitzer, die in der eigenen Immobilie leben, dort auch nicht im Alter ausziehen. Die meisten möchten entweder von einem Pflegedienst oder ihren Angehörigen gepflegt werden. Die Pflege durch Angehörige ist vor allem für die Jüngeren eine häufiger bevorzugte Option. Von den über 65-Jährigen können sich nur 22 Prozent vorstellen, von ihren Angehörigen, etwa den eigenen Kindern, gepflegt zu werden. Diejenigen, die zur Miete leben, können sich am ehesten eine Form des betreuten Wohnens vorstellen (siehe Grafik).

Umbaukosten unterschätzt

Doch laut YouGov-Studie hat nur ein Drittel der über 65-Jährigen eine finanzielle Absicherung für den Pflegefall getroffen. Selbst bei den Immobilienbesitzern ist nur jeder zweite davon überzeugt, genügend finanzielle Rücklagen für den Ruhestand zu haben. „Aufgrund der Erfahrung unserer Vermittler wissen wir aber, dass viele Menschen die Kosten, ihre Immobilien barrierefrei umzubauen, unterschätzen“, sagt Kohler. In der YouGov-Befragung gaben 77 Prozent der älteren Immobilienbesitzer an, dass ihre Immobilien nicht barrierefrei sind. „Das kann schnell zur finanziellen Herausforderung werden“, so Stefan Kohler, „der altersgerechte Umbau eines Bades kostet schnell mehrere 10.000 Euro.“

Der „blaue Riese“ hat deshalb eine Darlehenslösung entwickelt, die zwei zentrale Anliegen miteinander kombiniert: Kunden müssen die eigene Immobilie nicht verkaufen und können sich trotzdem Pflege leisten. Die Darlehenslösung BestAger lässt sich sowohl für die Kosten von Pflege als auch im Falle eines altersgerechten Umbaus der Immobilie nutzen. Der Kunde hat nur einen geringen monatlichen Aufwand, weil er keine Tilgungsraten leisten muss, so die Allianz. Die verbleibende Darlehensbelastung geht auf die Erben über, die dies zum Beispiel über Mieterträge wieder ausgleichen können.

Ruhestandsplaner haben damit neben Nießbrauch der Immobilie oder Hypothekenumkehr ein weiteres Modell für ihre „Best Ager“ zur Verfügung.
Dass eine Immobilie allein im Alter nicht wunschlos glücklich macht, zeigte bereits ein GfK-Studie im Auftrag von wertfaktor. Dafür wurden Anfang des Jahres 1.000 Eigenheimbesitzer, die 65 Jahre alt sind, befragt. 67 Prozent gaben an, sich trotz Eigenheim nicht alle Wünsche erfüllen zu können. Ein Drittel erklärt, dass sie mit dem zur Verfügung stehenden Geld zwar auskommen, aber jede Ausgabe genau abwägen müssen. Für knapp 3 Prozent reicht das Einkommen sogar nicht für das tägliche Leben aus. „Unsere Studie zeigt, dass die Immobilie im Rentenalter nur noch bedingt ihren Zweck zur Altersvorsorge erfüllt. Viele Rentner benötigen finanzielle Flexibilität, ihr Vermögen ist jedoch gebunden. Offensichtlich wird Betongold als Ideallösung für jede Lebensphase überschätzt“, erklärt wertfaktor-Gründer und Geschäftsführer Christoph Neuhaus.

Das wünschen sich Eigenheimbesitzer ab 65 Jahren

#10 - Kleidung (17%)
Auf Platz zehn landete der Wunsch, seinen Kleiderschrank weiter mit neuer Mode bestücken zu können._Bild: picture alliance/imageBROKER
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare