Jeder fünfte Deutsche in Verkehrsunfall verwickelt

Martin Thaler Berater

Mehrere tausend Mal knallt es jeden Tag auf deutschen Straßen. Doch bei wem ist das Unfallrisiko am höchsten? Wer achtet nicht immer auf die Regeln und wo wird am häufigsten geblitzt? Eine neue Umfrage gibt Auskunft.

Über jeder fünfte Deutsche war einer neuen Umfrage zufolge in den letzten 5 Jahren in einen Unfall verwickelt.

Über jeder fünfte Deutsche war einer neuen Umfrage zufolge in den letzten 5 Jahren in einen Unfall verwickelt. Bild: Adobe Stock/S_E

Ob abgefahrener Seitenspiegel, übersehender Radfahrer oder Auffahrunfall im Nebel: Es kracht und scheppert regelmäßig auf deutschen Straßen. Rund 2,7 Millionen Unfälle registrierte das Statistische Bundesamt im vergangenen Jahr. Wohlgemerkt: Registriert wurden nur diejenigen Unfälle, die auch von der Polizei aufgenommen wurden.  

Laut einer Umfrage des Rechtsschutzversicherers Roland unter rund 2.000 Menschen war jeder fünfte Deutsche innerhalb der vergangenen fünf Jahre an einem Verkehrsunfall beteiligt. Auch sonst offenbarte die Umfrage einige interessante Fakten zu den größten Risikogruppen, den verbreitetsten Verkehrsdelikten und auch zu der Frage, wann die Unfallbeteiligten vor Gericht ziehen. Die Antworten hierauf finden Sie in der unten stehenden Bilderstrecke.

Unfälle und Verkehrssünden der Deutschen

Die kleinen Verkehrssünden
Es muss ja nicht immer ein Unfall sein - auch Verkehrssünden sorgen immer wieder für Stress. Vor allem der gute alte Bleifuß verschafft den meisten Deutschen Post von den Behörden: 31 Prozent der Befragten zahlte hierfür in den letzten 5 Jahren ein Bußgeld. Auch wenn Männer hier häufiger betroffen sind (34 Prozent), verfallen auch Frauen immer häufiger dem Rausch der Geschwindigkeit. Statt 25 Prozent wie vor zwei Jahren erhielten nun 29 Prozent ein entsprechendes Knöllchen. Zweithäufigster Bußgeld-Grund ist übrigens das Falschparken (17 Prozent). Bild: Adobe Stock/ S. Engels
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare