LV-Storno wegen Corona: So reagieren die Maklerpools

Florian Burghardt Corona Berater Top News Meistgeklickt

Immer mehr Lebensversicherer bieten Maklern aktuell Storno-Sonderlösungen, falls Kunden ihre LV-Verträge kündigen oder beitragsfrei stellen. Doch wie sehen sich Maklerpools für diese Krise aufgestellt und welche speziellen Angebote haben sie für ihre Partner?

Einige Maklerpools reichen ihren Partnern aktuell mit digitalen Konzepten hilfreich die Hand.

Einige Maklerpools reichen ihren Partnern aktuell mit digitalen Konzepten hilfreich die Hand. Bild: picture alliance / imageBROKER

Die Corona-Krise reduziert für Versicherungsvermittler aktuell nicht nur die Möglichkeiten für Kundenberatungen und Neuabschlüsse. Sie könnte auch zu vermehrten Stornierungen und Beitragsfreistellungen bei Lebensversicherungen führen. Denn wenn aufgrund Kurzarbeit oder gar Arbeitslosigkeit das Geld knapp wird, stehen die Beiträge zur Lebensversicherung in der Prioritätenliste wahrscheinlich nicht mehr ganz so hoch. Wenn viele Kunden so handeln, bekommen auch Vermittler für noch in der Stornohaftung befindliche Verträge ein Problem.

Dieses haben einige Versicherer bereits erkannt und Storno-Sonderlösungen für LV-Verträge konzipiert. Diese reichen unter anderem vom Zahlungsaufschub bis hin zu erhöhten Provisionen. Außerdem lohnt es sich für Makler und Co., sich zeitnah mit den Möglichkeiten zur Beantragung von staatlichen Soforthilfen auseinanderzusetzen.

Doch das Problem von Corona-bedingten LV-Stornos betrifft nicht nur Versicherer und Vermittler. An den geflossenen Provisionen ebenfalls beteiligt sind häufig Maklerpools. Auch ihnen bricht krisenbedingt Neugeschäft weg und auch Overhead-Rückflüsse sind ein Thema. procontra wollte von einigen Maklerpools und -verbünden wissen, wie sie sich für eine mögliche Stornowelle gewappnet sehen und welche Möglichkeiten sie zu deren Abwehr für ihre Makler-Partner haben. Die Antworten einiger Pools finden sich in der untenstehenden Bilderstrecke.

Anm. d. Red.: profino hat für Makler exklusiv mit freundlicher Unterstützung der Zurich einen Hilfebereich für Makler eingerichtet. Hier erfahren Sie alles, was Makler unmittelbar wissen müssen aus den Bereichen "Ihre Beratung", "Ihr Maklerunternehmen" und "Ihre Gesundheit".

So reagieren die Maklerpools

aruna: „Bridge zwei Jahre kostenfrei“
Für seine Vermittler befindet man sich beim Berliner Maklerpool aruna über alle Sparten hinweg in Gesprächen mit Gesellschaften. Im LV-Bereich wurden für die Partner in einem Video die Handlungsmöglichkeiten (Stundung, Beitragsfreistellung, Verrechnung von Beiträgen mit dem Vertragswert) erörtert. In einem Bereich auf seiner Internetseite informiert aruna in den Kategorien ‚Spartenspezifische Hinweise‘, ‚Unternehmerische Sofortmaßnahmen - Ihre Liquidität‘ (hier sind die Regelungen der einzelnen Versicherer aufgeführt), ‚Behördliche Vorgaben‘ und ‚Organisatorische Sofortmaßnahmen‘ tagesaktuell. Darüber hinaus stehen die Berliner für individuelle Fragen per E-Mail und Web-Formular zur Verfügung, die entweder direkt oder im Rahmen eines Video-Serie beantwortet werden. Um darüber hinaus in Zeiten von Ausgangssperren und Kontakt-Verboten weiterhin arbeitsfähig zu bleiben, stellt aruna ab dem 01.04. allen aktiven Vertriebspartnern das Online Beratungs-Tool Bridge inklusive der ‚Komponente BASIS Finanzanalyse nach DIN 77230‘ für zwei Jahre kostenfrei zur Verfügung. Zur eigenen finanziellen Situation heißt es von Seiten des Maklerpools: „Wir sind schuldenfrei, mit einem sehr soliden Eigenkapital ausgestattet und erwirtschaften derzeit noch einen bequemen Monatsüberschuss. Mehr als die Hälfte unseres Umsatzes erfolgt durch Komposit-Geschäft, so dass wir für uns kein Risiko hinsichtlich überhöhter Courtage-Rückzahlungen sehen.“ Bild: aruna
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare