Diese Wohngebäudeversicherer gewannen kräftig hinzu

Top News Bilderstrecken Versicherungen von Florian Burghardt

Das Geschäft mit Wohngebäudeversicherungen stagnierte zuletzt. Doch einige Versicherer trotzten dieser Entwicklung und bauten ihren Bestand deutlich aus – 7 Unternehmen verzeichneten gar einen Zuwachs von über 10.000 Policen.

Wohngebäude: 7 Versicherer legen deutlich zu

Sieben Versicherer konnten im Geschäftsjahr 2018 ihren Wohngebäudebestand um mehr als 10.000 Policen ausbauen. Bild: Adobe Stock/GDM photo and video

Wohl kaum eine Entscheidung im Leben ist finanziell wohl so weitreichend wie der Kauf einer Immobilie. Entsprechend wichtig ist deren Absicherung. Schützen können Wohnungsbesitzer ihre eigenen vier Wände mit einer Wohngebäudeversicherung absichern, die vor Hagel, Sturm und Leitungswasserschäden schützt.

Auch für Makler nimmt die Wohngebäudeversicherung einen wichtigen Platz in ihrem Bestandsportfolio ein. Zumal die Sparte großes Wachstumspotential aufweist. So hat sich allein die Zahl der Wohngebäude in Deutschland laut dem Statistikportal Statista von 16,8 Millionen (2000) auf rund 19 Millionen im Jahr 2018 erhöht.

Der Bestand der Wohngebäudeversicherungen konnte von dieser Entwicklung in den vergangenen Jahren allerdings nicht Schritt halten. Die Zahl der Policen stieg im selben Zeitraum von 18,1 auf 19,5 Millionen Verträge, wo sie zuletzt verharrte. Für das Jahr 2019 konnte der GDV noch keine Zahlen vorlegen.

Bei den einzelnen Unternehmen verläuft die Entwicklung hingegen höchst unterschiedlich. Während von den 50 größten Wohngebäudeversicherern 21 Anbieter von 2017 bis 2018 Rückgänge im Vertragsbestand verzeichneten (sechs Unternehmen gar mit Verlusten von über 5.000 Verträgen), verbuchten die übrigen Versicherer Zuwächse. Sieben Versicherer gewannen dabei über 10.000 Verträge hinzu.

Das geht aus der aktuellen Branchenmonitor-Studie (hier bestellen) hervor, die von der V.E.R.S. Leipzig GmbH in Zusammenarbeit mit dem Forschungs- und Beratungsunternehmen Sirius Campus erstellt wurde. Dafür wurden unter anderem die Geschäftsberichte 2017 und 2018 der Unternehmen ausgewertet. Für die Studie wurden zudem noch weitere Sparten analysiert:

Welche Versicherer zu den größten Gewinnern gehörten und welche Auswirkungen dies auf den jeweiligen Gesamtbestand hatte, zeigt die untenstehende Bilderstrecke.

R+V (+ 12.883)
Die R+V-Versicherungen Allgemeine Versicherung AG erhöhte seinen Wohngebäudepolicen-Bestand im Geschäftsjahr 2018 um 12.883 auf insgesamt 1.032.530 Verträge. Damit erhöhte sich ihr Gesamtbestand um 1,26 Prozent. Bild: R+V
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare