Allianz-Vorstand: „Der Makler muss selbst zahlen“

Digital Berater Bilderstrecken Versicherungen Top News von Michael Fiedler

Wie können Makler ihre Unabhängigkeit wahren? Welche Daten braucht eine Beratung? Fragen, denen die "Düsseldorfer Maklergespräche 2020" der BiPro nachgingen. Wo die Normgebung zulegen sollte und welcher Versicherer bei softfair einsteigen würde.

Wie ist der Stand der BiPro-Umsetzung

Will das Gespräch zwischen Maklern, Versicherern und Dienstleistern anregen: Frank Schrills, BiPro-Präsident. Bild: Fiedler / procontra

Der Automatisierungsgrad in der Branche leide unter zersplitterten IT-Strukturen, stellte eine Studie fest. Auf den 2. "Düsseldorfer Maklergesprächen" der BiPro bestand für procontra als exklusivem Medienpartner Gelegenheit, sich darüber ein Bild zu verschaffen.

Wo sehen Versicherer Verbesserungsbedarf? Welche Entwicklungen verlaufen positiv und wie stellen sich Makler auf die Konsolidierungsprozesse im Markt ein? Gibt es einen Widerspruch zwischen Normierung und Spezialisierung - insbesondere im Gewerbe-Bereich?

Fragen wie diese wollte BiPro-Präsident Frank Schrills vergangene Woche auf den "Düsseldorfer Maklergesprächen" anregen. Der BiPro e.V., der sich die Erarbeitung von Standards zur Vereinheitlichung von Prozessen zum Ziel gemacht hat, verzeichnet inzwischen 300 Mitglieder. Dass auch Makler über ihre Mitgliedschaft im Verein die Chance haben, an IT-Standards mitzuarbeiten, betonte auch Dr. Hans-Georg Jenssen (BDVM) in seinem Grußwort. BiPro stärke den Makler in seiner Unabhängigkeit, so Jenssen weiter.

"Ohne Vermittler funktioniert auch keine Digitalisierung", sagte Tilman Freyenhagen (Alsterspree Verlag, in dem auch procontra erscheint), der die Veranstaltung moderierte und dabei immer wieder das Publikum einbezog; etwa zum geplanten softfair-Verkauf.

Statements von den "Düsseldorfer Maklergesprächen 2020"

"Makler sollten beraten und nicht Computer bedienen."
Mit diesen Worten versuchte Andreas Vollmer, BVK-Vizepräsident, die Probleme der Maklerschaft zu benennen. Bei der Zusammenarbeit mit Pools sei aber zu bedenken, dass diese eigene wirtschaftliche Interessen verfolgen, warnte Vollmer mit Blick auf die Unabhängigkeit des Maklers. Bild: procontra / Fiedler
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare