Umsatzwille allein hilft nicht

Versicherungen Advertorial Berater von Michael Fiedler

Gewerbegeschäft gilt vielen Maklern als zu komplex. Doch Dunkelverarbeitung und zahlreiche Hilfestellungen verheißen Geschäft. Genau das brauchen nicht wenige Makler, um schwindende Umsätze in anderen Sparten zu kompensieren. Doch Umsatzwillen allein verspricht keine Erfolge.

Gewerbesachmarkt: Was bringt Digitalisierung?

Die Teilnehmer des Roundtables v.l.n.r.: Michael Neuhalfen (Alte Leipziger), Ralf Dietrich (Gothaer), Andreas Adenäuer (HDI), Christopher Leifeld (Thinksuranche), Hanno Pingsmann (CyberDirekt). Foto: Christian Augustin

Gründer und Mittelständler sollten ihr Marktumfeld kennen und ihr Kerngeschäft beherrschen. Welcher Versicherungsschutz zum Unternehmen passt, gehört nicht unbedingt dazu. Deshalb benötigen sie Beratung – und die sollten Versicherungsmakler leisten können. Dafür sind aber Kenntnisse über Betriebsart und das Risiko vonnöten.

Versicherer setzen deshalb verstärkt auf Branchenlösungen. Dahinter verbirgt sich meist Versicherungsschutz nach dem Baukastenprinzip mit obligatorischen und freiwilligen Modulen, die speziell auf die jeweilige Branche zugeschnitten sind.
Doch wie viel Transparenz steckt in dieser „Multi-Options-Welt“? Wie wirkt sich der modulare Ansatz auf die Vergleichbarkeit aus?

Das waren Themen beim Roundtable „Gewerbe“ von procontra. Die vollständige Ausgabe „Im Gespräch“ erschien in procontra 19/06.

Teilnehmer waren: Hanno Pingsmann, Geschäftsführer bei CyberDirekt, Christopher Leifeld, Geschäftsführer, Co-Founder bei Thinksurance, Ralf Dietrich, Vertriebskoordinator Partnervertrieb Komposit, Gothaer Allgemeine Versicherung AG, Michael Neuhalfen, Generalbevollmächtigter Vertrieb Sach, Alte Leipziger Versicherung AG und Andreas Adenäuer, Leiter Firmen Freie Berufe Digital, HDI Versicherung AG


Transparenz ermöglicht umfassende Kundenansprache
Will man die Vielfalt der Gewerbetreibenden sinnvoll technologisch begleiten, müssen Angebote und Services besser verknüpft werden, so Christopher Leifeld. Aber auch wenn noch Verbesserungspotenzial besteht, Preise und Leistungen könnten nun mit Vergleichsrechnern besser dargestellt werden. „Dieses neue Niveau der Transparenz ermöglicht eine umfassende Kundenansprache.“ Dabei bliebe aber der Mensch zu Mensch-Faktor immer noch entscheidend. Fotos: Christian Augustin
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare