Ausblick: Das kommt 2020 auf Vermittler zu

Berater Top News Bilderstrecken von Florian Burghardt

Hybride Beratungs- und Vergütungsmodelle nutzen, die FinVermV meistern und natürlich die Weiterbildung. Diese und andere Herausforderungen sehen Experten im Jahr 2020 auf Vermittler zukommen. Ein Ausblick.

Frank Kettnaker, Vorstand Vertrieb/Marketing Alte Leipziger – Hallesche Konzern
Immer mehr Menschen nutzen das Internet. Und dabei sind es nicht nur die jungen Menschen, sondern auch die älteren, die im Internet shoppen oder Reisen buchen –oder sich dort über Versicherungen informieren. Auf diese Veränderungen stellen sich natürlich auch Versicherungsmakler ein. Für Präsentationen im persönlichen Kundengespräch nutzen sie ihr Tablet, Dokumentente verschicken sie immer häufiger über Messenger-Dienste. Vielfach findet heute das persönliche Gespräch online in einer Video-Beratung statt und der Vertragsabschluss wird mit einer e-Signatur des Kunden besiegelt. Für mich steht fest: Viele Versicherungsprodukte sind beratungsintensiv. Das persönliche Gespräch, ob gemeinsam in einem Raum oder virtuell am Bildschirm, ist sehr wichtig und wird wohl kaum zu ersetzen sein. Digitale Lösungen können aber stark unterstützen und werden das künftig noch mehr tun. Wer als Makler noch rein »klassisch« unterwegs ist, sollte deshalb digital „aufrüsten“. Dabei unterstützen ihn die Versicherer durch umfangreiche Weiterbildungsangebote. Bild: Alte Leipziger - Hallesche Konzern
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare