Digitalisierung: 3 Risiken für KMU

Berater KMU-Schutz von Martin Morgenstern

Kleine und mittlere Unternehmen sind sicher. Hacker konzentrieren sich ausschließlich auf Branchengrößen. Eine fatale Fehleinschätzung. Das zeigen Praxis-Beispiele.

Der Fall: Ihr Unternehmen verschickt Spam-Mails
Ein Mitarbeiter lädt ein Office-Tool auf seinen Arbeitsrechner. Was sich nach einem harmlosen Vorgang anhört, entpuppt sich später als folgenschwerer Fehler. Durch den Download der Datei wird der Rechner des Mitarbeiters mit einem Trojaner infiziert und der Virenscanner bemerkt den Angriff nicht. Nach und nach kapert der Trojaner weitere Firmenrechner. Die Computer werden von da an als sogenannte „Zombies“ ferngesteuert und für großangelegte Spam-Attacken missbraucht. Bild: iStock/alvarez
 

Die Digitalisierung ist längst angekommen. Kleine und mittelständischen Unternehmen haben ihre Arbeitsabläufe, Prozesse und Serviceangebote angepasst. Was im ersten Moment viele Vorteile und Optimierungsmöglichkeiten verspricht, öffnet einem neuen Risiko Tür und Toren. Ein unachtsamer Klick oder eine veraltete Software kann schon reichen, um Opfer eines Cyberangriffs zu werden. Wie wichtig die richtige Absicherung im Schadenfall sein kann, zeigen folgende Beispiele aus der Praxis.

  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare