Ruhestand: Bei welchen Versicherungen kann man sparen?

Berater Bilderstrecken von Michael Fiedler

Mit dem Ruhestand ändert sich auch der Versicherungsbedarf. Bei welchen Versicherungen Rentner sparen können, hat die Debeka zusammengestellt und gibt 7 Tipps.

Spartipps Rente Altersarmut Ruhestand

Mit dem Eintritt in Ruhestand und Rente, ändert sich der Versicherungsbedarf. Wo man sparen kann. Bild: shutterstock.com

Mit dem Eintritt ins Rentenalter beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Damit geht auch ein veränderter Versicherungsbedarf einher. Auf welche Versicherung man im Alter verzichten kann, hängt von der persönlichen Situation ab. Einige allgemeine Tipps lassen sich dennoch geben - die Debeka hat sieben davon zusammengestellt, die Vermittler nutzen können, um ihre Kunden und Mandanten anzusprechen.

Dass ein "Ansprachebedarf" besteht, lässt sich anhand von Zahlen belegen. So ist bei den Anträgen auf Altersrente ein Anstieg zu beobachten. Im Schnitt der letzten neun Jahre lag ihre Anzahl bei 809.000. In diesem Zeitraum ist sie fast konstant gestiegen: Von 717.000 im Jahr 2010 auf 837.000 im vergangenen Jahr.
Und Studien zeigen eine wachsende Sorge vor Altersarmut. Spartipps sollten also willkommen sein.

7 Tipps, um im Ruhestand bei Versicherungen zu sparen

Spar-Tipp 2: Unfallversicherung
Hat man einen Beruf mit einem hohen Verletzungsrisiko ausgeübt, zum Beispiel Feuerwehrmann, musste man in der Regel höhere Beiträge für seine Unfallversicherung entrichten als jemand, der am Schreibtisch sitzt und Büroarbeit macht. Wenn man also einen „gefährlichen“ Beruf nicht mehr ausübt, zahlt man in den meisten Fällen als Ruheständler auch geringere Beiträge. Bild: shutterstock.com
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare