Maklernachfolge: Die größten Fehler vermeiden!

Berater Nachfolgeregelung Top News profino Meistgeklickt von Andreas Grimm

Kreditwürdigkeit überprüfen

Auf dem Weg zur erfolgreichen Nachfolge lauern aber auch weitere wirtschaftliche Risiken: Viele potenzielle Käufer überschätzen ihre Kreditwürdigkeit. Stellt sich erst nach Vertragsschluss heraus, dass die avisierte Finanzierung nicht beizubringen ist, platzt der Deal und die Suche geht von vorne los. Da hilft nur eines: Bereits in einer frühen Phase der Kontaktaufnahme die finanziellen Mittel des Kaufinteressenten prüfen und eine Finanzierungszusage zu verlangen. Das gute Auftreten und die vollmundigen Versprechen eines Interessenten sind übrigens kein Kapitalnachweis, sondern im Zweifel eher das Gegenteil.

Keine Verhandlung ohne Verschwiegenheitsvereinbarung

Gefährlich wird es jedoch, wenn der vermeintliche Käufer einfach nur deshalb verhandelt, weil er Einblicke in das Geschäft seines Wettbewerbers am Ort erhalten will, quasi Wirtschaftsspionage in Kleinen betreibt. Ohne Verschwiegenheitsvereinbarung – am besten mit Vertragsstrafe – sollte man deshalb niemals in solche Verhandlungen eintreten.

Zum Autor
Andreas W. Grimm ist Mitbegründer des Resultate Instituts in München und ausgesprochener Kenner der Branche. Er berät Makler in der Nachfolgeplanung und bei der Nachfolger- oder Investorensuche. Er ist oft gebuchter Vortragsredner und bewertet als geprüfter Sachverständiger Maklerbestände und Maklerunternehmen. Erste Orientierung bei der Frage nach dem Wert des eigenen Bestand bietet der kostenlose Rechner auf der Seite www.bestandswerte.de  

Auf profino findet das nächste Webinar von Andreas Grimm am 30. Juli 2019 statt: "Mit Garantie: So erzielen Sie den besten Preis beim Bestandsverkauf!".

Seite 1: Ist Vertrauen erst einmal verspielt...
Seite 2: Kreditwürdigkeit überprüfen

Fehler 1: Eigene Rahmenbedingungen unbekannt
Wie sieht eigentlich Ihre eigene Lebensplanung aus? Und die Ihrer Mitgesellschafter? Wie hoch wird Ihr Finanzbedarf im Ruhestand sein? Sind Angehörige zu versorgen? Viele Vermittler haben sich laut Grimm darüber zu wenig Gedanken gemacht. Auch die eigenen Unternehmensdaten sollten bekannt sein: Welche Geschäftsfelder sind profitabel? Ist das Geschäftsmodell übergabefähig? Fotolia / Thomas Reimer