Cyberversicherung: Abschlusspotenzial erkennen

Digital Berater Bilderstrecken von Michael Fiedler

Cyberversicherung als Standard? Davon scheint die Branche noch weit entfernt. Doch es gibt auch positive Signale. Woran sich das Potenzial, das Cyberpolicen zugetraut wird, ablesen lässt und worauf Unternehmen beim Abschluss achten.

Cyberversicherung Abschluss Digital Cyber

Sind Cyberversicherungen bereits jenes Standardprodukt, wie es Experten vorhersagten? Eine Alsterspree-Analyse zeigt es. Bild: shutterstock.com

Vor fast genau einem Jahr sprach Hiscox-Chef Bronek Masojada mit dem Handelsblatt über Cyberversicherungen. „Wir glauben, dass die Cyberversicherung bald eine Standardversicherung sein wird, erst für Unternehmen und dann auch für Privatpersonen.“

Welchen Zeitraum Masojada unter „bald“ versteht, ließ er allerdings offen. Was sich heute aber sagen lässt: „bald“ scheint länger als ein Jahr zu sein. Denn die Hiscox-Prognose ist noch nicht eingetreten. Allerdings sind positive Ansätze zu beobachten. So stellte eine YouGov-Umfrage im Auftrag von HDI fest, dass rund zwei Drittel der Makler aktiv auf ihre Firmenkunden zugehen und Cybersicherheit ansprechen. Zum größten Teil wird das von den Kunden auch gern angenommen.

Ein weiteres Indiz für den langsamen aber stetigen Bedeutungsgewinn von Cyberpolicen offenbart eine Analyse von Alsterspree. Dafür wurden die Trends bei der Suchmaschine Google ausgewertet. Dort zeigt sich, dass das Keyword „Cyber Versicherung“ mittlerweile 1.600 Mal im Monat gesucht wird. Es handelt sich allerdings um einen Durchschnittswert, der von einigen „Nachfrage-Spitzen“ getragen wird. So suchten im Juli 2017 und im April 2018 deutlich mehr Menschen nach Cyberversicherungen. In diesem Jahr konnten Spitzenwerte im Januar und Juni erreicht werden.

Das zahlen Versicherer für Cyber-Werbung

Auffällig sind allerdings Preise, die Anbieter zu zahlen bereit sind, um im Anzeigensystem von Google angezeigt zu werden. So beträgt das Höchstgebot für das Keyword „Cyberversicherung“ 7,14 Euro. Auch für ähnliche Begriffe wie beispielsweise „Cyberattacke“ werden noch 5,08 Euro geboten. Zum Vergleich: Eine Werbeanzeige für das Keyword „D&O Versicherung“ kostet in der Spitze 2,27 Euro – obwohl der Begriff deutlich häufiger gesucht wird: Er verzeichnet im Durchschnitt 4.400 Suchanfragen pro Monat, während Cyberattacke keine 400 Suchanfragen erreicht.

Auf diese Keywords sollten Vermittler setzen

Die Alsterspree-Auswertung verrät aber auch, auf welche Keywords Vermittler setzen sollten, die ihre Webseiten mit Blick auf Cyberversicherungen optimieren wollen. Texte auf diesen Seiten sollten aufgrund der höheren Suchanfragen (Durchschnittswert in Klammern) folgende Begriffe enthalten: Internet Security (5.400), Datenrettung (4.400), IT-Sicherheit (4.400). Keywords wie etwa Cyberkriminalität (1.300), Cyberangriffe (210) oder Cyber Attacke (320) werden weitaus seltener gesucht.

Cyber: Abschlusstreiber bei KMU

Welche Leistungen einer Cyberversicherung KMU besonders wichtig sind, ermittelte eine Studie der Gothaer in diesem Jahr. Die wichtigsten Ergebnisse:

Präventionsmaßnahmen
Schäden verhindern, bevor sie auftreten: immerhin 37 Prozent der Entscheider in KMU halten Unterstützung bei Aufklärung und Prävention für eine wichtige Leistung ihres Cyberversicherers.
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare