Macht die Zulagenerhöhung Riester wieder flott?

Berater Top News von Michael Fiedler, Florian Burghardt, Martin Thaler

Im Rahmen des Betriebsrentenstärkungsgesetzes hat die Politik die Riester-Grundzulage um 21 Euro angehoben. Wird hierdurch Riester für Sparer wieder attraktiv? Oder verpufft die Reform und bleibt wirkungslos? procontra hat sich einmal umgehört.

Constantin Papaspyratos (BdV)
Die Erhöhung der Zulagenförderung ist aus meiner Sicht nur ein politisches Feigenblatt. Ich bin sehr skeptisch, dass durch diese Maßnahme das Vertrauen der Menschen in das Produkt Riester wiederhergestellt werden kann – schließlich haben sie es in gleich doppelter Hinsicht verloren. Zum einen in politischer Hinsicht: Durch die Niedrigzinspolitik der EZB sind die Renditechancen der Sparer enorm geschmälert worden. Es ist zweifelhaft, ob die Politik dieses verlorene Vertrauen durch die Zulagenerhöhung wieder zurückgewinnen kann. Zum anderen haben die Menschen auch Vertrauen in das Produkt Riester verloren, schon allein aufgrund der hohen und intransparenten Kostenstrukturen. Wenn die Riesterrente für die Sparer wirklich wieder attraktiv werden soll, muss von der Politik eine Abschaffung der nominalen Beitragsgarantie und auch die Produktqualität – hinsichtlichtlich der Kostenstruktur – mit höchster Priorität diskutiert werden. Foto: BdV
 
  • Facebook Kommentare
  • Disqus Kommentare