FAQ zu Krankenzusatzversicherungen

PKV von Sebastian Wilhelm

Das Leistungsangebot der gesetzlichen Kassen wurde in den letzten 25 Jahren immer weiter beschnitten. Als Folge daraus schließen mehr und mehr Kassenpatienten mit privaten Zusatzpolicen die Lücken, die sie am meisten schmerzen. In unseren FAQ werden die häufigsten Kundenfragen zu diesem Versicherungssegment beantwortet.

Fotoquelle: fotolia.com/Alexander Raths

Es gibt nur wenige Versicherungsarten, die so konstant nachgefragt werden wie Krankenzusatzpolicen. Der sogenannte „Kittelbrennfaktor“ bei den Kunden ist hoch und wird nicht sinken. Denn die Leistungskürzungen in der gesetzlichen Krankenversicherung haben ein Ausmaß erreicht, das jeder Patient früher oder später schmerzhaft im Portemonnaie spürt. Eine private Zusatzpolice lohnt sich daher mindestens mittel- und langfristig.

Als Privatkundenmakler ist man also gut beraten, wenn man sich auf dem Feld der Krankenzusatzversicherungen auskennt. Dabei unterstützen die folgenden FAQ, in denen die häufigsten Fragen, die Kunden diesbezüglich stellen, beantwortet werden.

1. Wird für Krankenzusatzversicherungen immer eine Gesundheitsprüfung verlangt?
Nein, es gibt am Markt eine große Bandbreite von Tarifen mit jeweils eigenen Regelungen für die Gesundheitsprüfung. Vom gänzlichen Verzicht reicht die Spanne über vereinfachte Prüfungen bis hin zur „normalen“ Fragenkatalogen. Fotoquelle: fotolia.com/PhotoSG