So sieht der Durchschnittsmakler 2022 aus

Florian Burghardt Berater Maklers Lieblinge Meistgeklickt

procontra sagt danke: Noch nie konnte unsere Umfrage „Maklers Lieblinge“ so viele Teilnehmer verzeichnen wie in diesem Jahr. Aus den Ergebnissen lassen sich erste Stimmungsbilder über die Versicherungsbranche und die freien Vermittler zeichnen.

Bild: PeopleImages

47 Jahre, männlich, ein Angestellter, 550 Kunden, 2.200 Verträge – so sieht der Durchschnittsmakler 2022 aus. Bild: PeopleImages

Dieser Artikel muss mit einem großen „DANKE“ der procontra-Redaktion an Sie, unsere Leserinnen und Leser, beginnen. Denn noch nie haben so viele Menschen an unserer Umfrage „Maklers Lieblinge“ teilgenommen wie in diesem Jahr. Insgesamt 1.742 Personen manövrierten sich durch unseren Fragenkatalog, lieferten uns damit persönliche Einblicke in ihre Arbeit als Vermittler und erzeugten Ranglisten der beliebtesten Versicherer in 35 Produktkategorien. Nie zuvor war „Maklers Lieblinge“ aussagekräftiger in Bezug auf ein Stimmungsbild für die Versicherungsbranche und die Vermittlerlandschaft.

Nach und nach werden wir nun über die Top-Platzierten des Jahres berichten. Als ersten Auszug aus den aktuellen Umfrageergebnissen haben wir den Durchschnittsmakler 2022 kreiert. Natürlich gingen die Antworten der Teilnehmer auf unsere Fragen teilweise weit auseinander. Fasst man die durchschnittlichen beziehungsweise häufigsten Ergebnisse zusammen, so zeigt sich, wie der durchschnittliche Versicherungsmakler 2022 in Deutschland aussieht und geschäftlich aufgestellt ist.

Ein Angestellter, 550 Kunden

Der ganz überwiegende Großteil der Umfrageteilnehmer ist als Versicherungsmakler aktiv (83,2 Prozent). Dazu kommen noch 7,1 Prozent Mehrfachagenten. Ausgehend von dieser Teilnehmerbasis ergibt sich ein 47-jähriger unabhängiger Vermittler, der männlich ist (14,6 Prozent weibliche Teilnehmer und 0,3 Prozent divers) und im Durchschnitt auf rund 20 Jahre Berufserfahrung in der Versicherungsbranche zurückblicken kann. Zwar arbeiten viele Makler (40,3 Prozent) komplett allein, die Mehrheit hat aber mindestens einen Angestellten. Zusammen mit diesem betreut der Durchschnittsmakler etwa 550 Kunden, von denen jeder etwa vier Verträge bei ihm hat.

Neben der Versicherungsvermittlererlaubnis gemäß § 34d GewO verfügt etwa jeder dritte Makler zusätzlich über die Zulassung als Immobilienmakler (§ 34c GewO) und als Finanzanlagenvermittler (§ 34f GewO). Jeder vierte Makler ist außerdem Immobiliardarlehensvermittler (§ 34i GewO). Als Vergütung für seine Dienste bevorzugt der Makler eindeutig Provision beziehungsweise Courtage. Sein hauptsächliches Einkommen erzielt er seit diesem Jahr wieder mit der Sparte Lebensversicherung. In den vergangenen Jahren hatte hier das SHUK-RS-Privatkundengeschäft dominiert.