Ottonova: Rittweger räumt Vorstandsposten

Martin Thaler Versicherungen

Zum Jahreswechsel will der Gründer des digitalen Krankenversicherers in den Aufsichtsrat wechseln. Sein Nachfolger stammt aus dem eigenen Haus.

Roman Rittweger. Bild: Ottonova

Wird zum Jahresende in den Aufsichtsrat wechseln: Ottonova-Gründer Roman Rittweger. Bild: Ottonova

Wachablösung an der Spitze des digitalen Krankenversicherers Ottonova. Gründer und CEO Roman Rittweger wechselt zum Jahresende in den Aufsichtsrat, seit Nachfolger wird Dr. Bernhard Brühl. Der promotivierte Wirtschaftsmathematiker Brühl ist bereits seit 2016 für die Münchener tätig, seit 2018 agiert der 41-Jährige als Chief Operating Officer.

„Mein Ziel war es, die PKV-Branche im besten Sinne aufzumischen und das Gesundheitswesen digitaler zu machen“, lässt sich Rittweger in einer aktuellen Pressemitteilung zitieren. „Und das habe ich erreicht.“ Im gleichen Zug äußerte sich Rittweger auch zu den Kundenzahlen des Unternehmens. So habe man derzeit über 35.000 Kunden – wie sich diese auf die Vollversicherung und auf Zusatzversicherungen verteilen, sagte er nicht.  

Neben Rittweger wird auch CIO Peter Bauer das Unternehmen verlassen, und das schon zum 30. November. Bauer werde zum 1. Dezember dieses Jahres eine neue Herausforderung in der Medizintechnik annehmen, heißt es in der Unternehmensmitteilung. Der Posten als CIO wird nicht neu besetzt, stattdessen werden die bisherigen Ressortverteilungen innerhalb des Vorstandes neu zugeschnitten.  

Ab 1. Januar setzt sich dieser wie folgt zusammen: Dr. Bernhard Brühl (Chief Executive Officer), Martin Betzwieser (Chief Financial Officer), Jesko David Kannenberg (Chief Marketing and Sales Officer), Christopher Koker (Chief Growth Officer).