Großteil der Lebensversicherer beweist bAV-Kompetenz

Martin Thaler Berater

Das Institut für Vorsorge und Finanzplanung hat zum siebten Mal die bAV-Kompetenz zahlreicher Lebensversicherer unter die Lupe genommen. Gegenüber dem Vorjahr stieg die Zahl der top bewerteten Unternehmen deutlich an.

bAV Bild: Kenishirotie

Erneut hat das IVFP die bAV-Kompetenz zahlreicher Lebensversicherer untersucht. Bild: Kenishirotie

Die gesetzliche Rente allein wird für den Lebensabend bei den meisten nicht ausreichen. Es gilt also, weitere finanzielle Standbeine für die Zukunft auf den Boden zu bekommen. Eines der wichtigsten dabei ist aus Sicht der Politik die betriebliche Altersvorsorge (bAV). Bundesarbeitsminister Hubertus Heil nannte die betriebliche Vorsorge „das Mittel der Wahl, um den Lebensstandard im Alter zu halten“.  

Um die Verbreitung der bAV zu fördern, hat die Bundesregierung einige Gesetzesinitiativen auf den Weg gebracht – unter anderem das Betriebsrentenförderungsgesetz (2018) und das GKV-Freibeitragsgesetz (2020). Zwar hat die Zahl der bAV-Verträge seit 2018 zugenommen, der Zuwachs bleibt aber überschaubar.

Noch immer ist das Potenzial für Berater groß. Um hier Hilfestellung zu liefern, hat das Institut für Vorsorge- und Finanzplanung (IVFP) mittlerweile zum siebten Mal die bAV-Kompetenz der Lebensversicherer beleuchtet. bAV-Kompetenz – die setzt sich für das IVFP aus den vier Teilbereichen Beratung (30 Prozent Gewichtung in der Gesamtbewertung), Haftung (30 Prozent), Service (20) und Verwaltung (20) zusammen. Der Fokus liegt hierbei also nicht auf den jeweiligen Produkten, sondern auf dem Betrieb.

Abgefragt wird unter anderem, ob es besondere Informationsservices für die Arbeitnehmer gibt, wie die durchschnittliche Betreuung durch die bAV-Spezialisten des Versicherers aussieht und ob der Anbieter die Arbeitgeber zur Geringverdiener-Förderung informiert beziehungsweise berät. Insgesamt 25 Anbieter wurden in diesem Jahr untersucht. Gleich 17 von diesen erhielten seitens der Prüfer die Höchstnote verliehen. Hierbei handelt es sich um  

  • Allianz
  • Alte Leipziger
  • Axa
  • Bayern Versicherung Lebensversicherung
  • Canada Life
  • Dialog
  • Die Bayerische
  • Ergo Vorsorge
  • Generali Deutschand Lebensversicherung
  • HDI
  • LV 1871
  • Signal Iduna
  • Stuttgarter
  • Swiss Life
  • Württembergische
  • WWK
  • Zurich

Damit stieg die Zahl der exzellent bewerteten Anbieter im Vergleich zum Vorjahr um sechs – mehr als drei Viertel aller Anbieter erhielten die Höchstnote. Drei weitere Versicherer (Continentale, neue Leben, Sparkassen Versicherung) erhielten zudem die zweithöchste Note „sehr gut“. Die übrigen untersuchten Versicherer mit schlechterer Bewertung werden wie üblich nicht genannt.