Enzo startet Vertrieb von Wohngebäudeversicherungen

Martin Thaler Produkte & Personalien Versicherungen Berater

Neue Produkte, neue Services, neue Initiativen: Auch in den vergangenen Tagen gab es von Versicherer- und Maklerseite einiges zu vermelden. Neuigkeiten gibt es dabei von der Dela, Andsafe, Universa, Enzo und der Hans John Versicherungsmakler GmbH.

Produkte & Personalien Bild: procontra

Andsafe bietet nun auch eine Hausratversicherung an, die Universa schraubt an einem Kundenportal und die Hans John Versicherungsmakler GmbH setzt auf die Ausbildung des Nachwuchses. Bild: procontra

Der Digitalversicherer Andsafe erweitert sein Produktportfolio um eine Hausratversicherung. Mittels Baukastenprinzip können die Kunden hier zusätzliche Deckungserweiterungen wie Glasbruch, Fahrraddiebstahl und Elementarschutz auswählen. Andsafe verspricht darüber hinaus eine nachhaltige Schadenregulierung. So trägt der Versicherer die Mehrkosten, wenn bei der Reparatur von Schäden nachhaltige Materialien verwendet werden.  

Universa baut Kundenportal aus

Die Universa baut ihre bisherige e-Abrechnung in der Krankenversicherung zu einem spartenübergreifenden Kundenportal aus. Neu aufgenommen wurde nun die fondsgebundene Rentenversicherung. Kunden haben hier laut Universa alle wichtigen Daten jederzeit im Blick, beispielsweise zum Vertrag oder zur Fondsaufteilung und Wertentwicklung. Der Schriftverkehr erfolgt über ein elektronisches Postfach mit zeitgleichem E-Mail-Benachrichtigungsservice. Dokumente können mittels Upload-Funktion an die Universa übermittelt werden. Der weitere Ausbau des Kundenportals ist laut dem Versicherer bereits in Planung.    

Dela reagiert auf steigende Immobilienpreise

Laut Statista haben sich die Immobilienpreise in Deutschland von 2004 bis 2022 nahezu verdoppelt. „Berater und Vermittler sollten ihre bau- und kaufwilligen Kunden darauf aufmerksam machen, dass der enorme Kosten- und Preisanstieg mit einem ebenfalls gestiegenen Bedarf der Risikoabsicherung korreliert“, erklärt in diesem Zusammenhang Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der DELA Lebensversicherungen in Deutschland. Die Dela verlängert darum die im März dieses Jahres angepassten Annahmerichtlinien für die Risikoabsicherung bei Immobilienbewerb und Baufinanzierung bis Ende des Jahres.  

Die angepassten Konditionen gelten bei einer Risikolebensversicherung mit fallender oder konstanter Versicherungssumme, die im Rahmen einer aktuellen Immobilien- oder Baufinanzierung innerhalb der letzten 6 Monate abgeschlossen wurde. In der Risikoklasse 1 entfällt der Hausarztbericht bei einem Eintrittsalter bis einschließlich 45 Jahre und einer Versicherungssumme von bis zu 600.000 Euro sowie bei einem Eintrittsalter ab 46 Jahre und einer Versicherungssumme von bis zu 400.000 Euro. Unverändert bleiben die Konditionen für die Risikoklassen 2 und 3.    

Hans John setzt auf Ausbildung

Die Hans John Versicherungsmakler GmbH wird künftig noch intensiver den Bereich Ausbildung und Studium im eigenen Unternehmen ausbauen und fördern. Hierzu wurde das entsprechende, neue Ressort gegründet, das der langjährige Mitarbeiter Martin Reimer ab dem 1. August 2022 leitet und verantwortet. Die Hamburger wollen der Ausbildung in Ihrem Unternehmen mit dieser Neuausrichtung einen höheren Stellenwert beimessen und appellieren an die Branche, es ihnen gleichzutun. Geschäftsführerin Franziska Geusen fordert: „Als Versicherungsmakler dürfen wir uns nicht darauf verlassen, dass die Versicherer für uns ausbilden. Wir müssen selbst handeln und dafür sorgen, dass künftig junge Menschen den Weg in unsere vielseitige Branche finden.“    

Enzo geht mit Wohngebäudeversicherung an den Markt

Der Assekuradeur Enzo startet den Vertrieb seiner Wohngebäudeversicherungen. Der Abschluss ist zunächst nur über die eigene Website des Unternehmens heyenzo.com möglich. Abschluss und Schadensmanagement erfolgen dabei rein digital.  

Die Wohngebäudeversicherung kommt mit einem Innovations-Update – nachträgliche Leistungsverbesserungen im Tarif werden automatisch übernommen. Der Abschluss eines Elementarschutz-Bausteins ist separat möglich.  

Noch nicht dabei ist das vom Versicherer angekündigte Smart Home Kit, ein Sensor, mit dem Mikroleckagen an Wasserleitungen frühzeitig erkannt werden können. Größere Schäden sollen auf diese Weise verhindert werden. Das Gadget sei in der finalen Entwicklungsphase, teilt Enzo mit. Sobald es verfügbar ist, soll es allen Kunden kostenfrei zur Verfügung gestellt werden. Geplant ist darüber hinaus die Entwicklung einer Hausratversicherung sowie einer Wohngebäudeversicherung für Mehrfamilienhäuser.  

Mit dem Versicherer Janitos hat Enzo zudem einen ersten Risikoträger für seine Deckungskonzepte gefunden.