Allianz Direct verkündet Partnerschaft mit Check24

Martin Thaler Berater

Seit 2019 vertrieb der Direktversicherer der Allianz keine Policen mehr über Vergleichsportale. Diese Strategie wird nun wieder modifiziert.

Check 24 Bild: Jeremy Moeller/Kontributor

Die Allianz Direct vertrieb seit 2019 keine Verträge mehr über Vergleichsportale. Nun ändert sie ihre Vertriebsstrategie und kooperiert mit Check24. Bild: Jeremy Moeller/Kontributor

Als im Herbst 2020 die aktuellen Branchenmonitore der V.E.R.S. Leipzig GmbH erschienen, konnte man der Ausgabe zu den Kfz-Versicherungen Bemerkenswertes entnehmen: Die Allianz Direct, der Direktversicherer der Allianz, hatte im Geschäftsjahr 2019 insgesamt 300.000 Verträge eingebüßt.  

Gegenüber procontra erklärte eine Unternehmenssprecherin den Policenrückgang mit einem Wechsel in der Vertriebsstrategie. Die neue Strategie sehe eine vollkommene Abkehr von Vergleichsportalen vor. Diese sind in der Regel als Versicherungsmakler registriert, kassieren folglich eine Abschlussprovision. Bei Check24 und Co. sind diese verhältnismäßig hoch, heißt es in der Branche.  

Nun passt die Allianz Direct ihre Strategie offenbar erneut an. „Allianz Direct und Check24 starten eine strategische Partnerschaft in Deutschland und Spanien“, teilt der Versicherer an diesem Freitag in einer Pressemitteilung mit. Nach einer Testphase im August soll es Kunden ab September dieses Jahres – und damit rechtzeitig zur Wechselsaison – möglich sein, die Kfz-Versicherungen des Direktversicherers über Check24 zu kaufen.    

Fokus auf "preissensitive Kunden"

Zusammen werde man künftig eng an der Weiterentwicklung zu einem rein digitalen Geschäftsmodell arbeiten, heißt es in der Pressemitteilung. Im Fokus stehen dabei vor allem „preissensitive Kunden“. Die Kfz-Versicherung stellt dabei wohl nur den Anfang dar. So ist in Bezug auf die Kfz-Versicherung von einem „ersten gemeinsamen Produkt-Start“ die Rede, weitere dürften also in absehbarer Zeit folgen. Die Allianz Direct vertreibt unter anderem auch Hausrat-, Haftpflicht und Reiseversicherungen.  

Dass der Start mit der Kfz-Versicherung erfolgt, macht für den Versicherer allerdings Sinn. Hier hatte die Allianz-Tochter besonders zu kämpfen. Laut aktuellem Geschäftsbericht sank die Zahl der bei der Allianz Direct versicherten Fahrzeuge im vergangenen Jahr um 11,6 Prozent auf 378.593 Stück. Zwar konnte man beim Neugeschäft über alle Sparten hinweg wachsen. „Das Geschäft über alle Vertriebskanäle erreichte jedoch nicht das Niveau vor Einstellung des Vertriebs über Vergleichsportale in 2019.“  

Mit der Partnerschaft mit Check24 soll sich das nun wieder ändern. „Die Partnerschaft mit CHECK24 ist ein wesentlicher Schritt auf unserem Weg, der beste Online Versicherer Europas zu werden“, erklärt Allianz-Direkt-CEO Philipp Kroetz selbstbewusst.