Sterbegeldversicherung: "Maklers Lieblinge" schließen sich zusammen

Martin Thaler Versicherungen

Die Monuta zieht sich vom deutschen Markt für Sterbegeldversicherungen zurück. Mit der DELA ist bereits ein Käufer für den Bestand gefunden – noch müssen allerdings die Aufsichtsbehörden ihren Segen erteilen.

Walter Capellmann Bild: DELA

Die DELA unter ihrem deutschen Hauptbevollmächtigen Walter Capellmann (Bild) plant, den Sterbegeldversicherungsbestand der deutschen Monuta-Tochter zu übernehmen. Bild: DELA

Bewegung auf dem deutschen Markt für Sterbegeldversicherungen: Die DELA Lebensversicherung plant den deutschen Versicherungsbestand des niederländischen Konkurrenten Monuta zu übernehmen. Das vermeldeten die beiden Versicherer am Montag. Auf procontra-Nachfrage heißt es, dass die Verhandlungen im Bezug auf die Übernahme bereits abgeschlossen sind. Es stehen jedoch noch die Genehmigungen der zuständigen deutschen sowie niederländischen Aufsichtsbehörden aus.  

Beide Versicherer verfügen derzeit über einen Bestand von jeweils 150.000 Policen – durch die Übernahme hätte die DELA nach Adam Riese folglich 300.000 Versicherte in ihren Büchern.  

Gemessen am Gesamtmarkt – laut Branchenumfragen haben rund 17 Prozent der Deutschen eine Sterbegeldversicherung – ist die DELA auch nach der Übernahme kein Branchenschwergewicht. Für den Maklermarkt ist diese Nachricht aber durchaus von Bedeutung: Beide Anbieter liegen in der Maklergunst weit vorne, wie unter anderem die letztjährige „Maklers-Lieblinge“-Umfrage unter Beweis stellt. Die DELA war mit einem Stimmenanteil von 20,8 Prozent damals zum beliebtesten Sterbegeldversicherer der Makler gewählt worden, die Monuta landete mit 18,7 Prozent der Stimmen auf Platz 3.

Für die bestehenden Kunden sowie Vertriebspartner der Monuta soll die Übernahme keine Auswirkungen haben.

„Die Monuta ist im Grunde genommen ein Bestattungsunternehmen. Unsere Strategie zielt darauf ab, die Bestattungsvorsorge und die Bestattungsversicherung miteinander zu verknüpfen, um Menschen vor, während und nach einer Bestattung bestmöglich zu unterstützen“, erklärt Martin de Jong, Vorstand der Monuta Verzekeringen N.V. „In Deutschland sehen wir jedoch zu wenig Möglichkeiten, kurzfristig auch Bestattungsdienstleistungen für unsere Versicherten zu übernehmen.“

„Als Spezialist für die Absicherung des Todesfallrisikos ist DELA ausgezeichnet aufgestellt. Mit der Übernahme der Monuta werden wir unsere Marktposition weiter ausbauen“, erklärte Walter Capellmann, Hauptbevollmächtiger der DELA Lebensversicherung in Deutschland.