bAV: Neue Produkte braucht das Land im Niedrigzins…

Detlef Pohl Berater Top News

 

 

Sicherheit und Garantie sind nicht dasselbe

Das Ifa hat dazu im vergangenen Jahr eine Studie vorgelegt, auf die Blome noch einmal dezidiert verweist. Ergebnis: Auch für sicherheitsorientierte Kunden können niedrigere Garantieniveaus bedarfsgerecht sein. Zu viel Garantie (in der Dimension Euro) kann das Risiko (in der Dimension Kaufkraft) sogar erhöhen. „Sicherheit und Garantie ist nicht dasselbe“, betont Blome.

"Zur Abfederung der Inflation sind Fonds im Versicherungsmantel besonders attraktiv“, meint Fabian von Löbbecke, Vorstandschef HDI Pensionsmanagement und Vorstand der HDI Lebensversicherung. In der bAV kämen weitere Renditehebel hinzu, etwa die staatliche Förderung in der Ansparphase (4 Prozent SV-Freiheit und 8 Prozent Steuerfreiheit auf den Beitrag, 15 Prozent Arbeitgeberzuschuss bei Entgeltumwandlung) und in der Rentenphase (kleiner Freibetrag in der Krankenversicherung der Rentner).

Inflation mit Förderung und renditestarker Anlage trotzen

Unterm Strich hat das Institut für Vorsorge und Finanzplanung daraus samt der Rendite bei einer Kapitalanlage im Fondsmantel eine Gesamtrendite von 9,82 Prozent pro Jahr errechnet (Modell: Mann, 45, 25.000 Euro Einkommen, 2 Kinder). Auf Basis dieses Beispiels sagt Löbbecke: „Geförderte Altersvorsorge ist unschlagbar und auch die richtige Antwort in Zeiten hoher Inflation.“

Auch die steigende Lebenserwartung muss bei moderner bAV berücksichtigt werden. Zehn Jahre länger zu leben bedeutet 200.000 Euro mehr Kapitalbedarf, erinnert Löbbecke. „Und der Kapitalbedarf wächst mit der Inflation, doch spätere Korrekturen sind kaum möglich“, sagt Löbbecke wörtlich. Auch in der Rentenphase gelte es das Vermögen vor Inflation zu schützen. Dazu biete HDI einerseits eine leistungsstarke U-Kasse über das Versorgungswerk der deutschen Wirtschaft (Smart Pension) und zudem die reine beitragszusage über das Sozialpartnermodell (SPM).

Talanx-SPM noch immer in der Warteschleife 

Das SPM von Talanx und Verdi sei immer noch im Genehmigungsverfahren bei der BaFin. Den genauen Grund nennt Löbbecke aus vertragspolitischen Gründen (Geheimhaltung) nicht. Immerhin deutet er im Pressegespräch nach dem Expertenforum an: „Die künftige Ausgestaltung von Tarifverträgen wirkt sich ja womöglich auch auf bestehende Versorgungszusagen aus. Der Gesetzgeber muss dieses Spannungsfeld von Tarifvertrag und Versicherungsaufsichtsgesetz klären.“ Damit kann Löbbecke weiterhin keinen Termin für den Start des hauseigenen SPM nennen.

Klar sei dagegen, dass die 100-Prozent-Garantie in der versicherungsförmigen bAV ausgedient hat. „Wir haben daher zu Jahresbeginn mit 'Safe Invest' eine intelligente Lösung für die Direktversicherung gefunden“, meint Löbbecke. Dahinter steckt ein dynamisches Hybrid mit Wertsicherungskomponenten. Ein „Börsencrash-Airbag“ in den drei möglichen Portfolios sorgt dafür, dass monatlich immer 80 Prozent der Fondsguthabens vom Vormonat gesichert sind. Über das gewählte Investment-Portfolio sei der Kunde je nach Marktsituation dennoch bis zu 100 Prozent in Aktien investiert.

Seite 1: Warum Garantien und Sicherheit nicht dasselbe sind Ruhestand
Seite 2: Mit welchen Produkten die versicherungsförmige bAV Zukunft hat

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!