OIFs: Vermietungssituation verschlechtert sich

Anne Mareile Walter Investmentfonds

Im vergangenen Jahr verzeichneten die Vermietungsquoten der offenen Immobilienfonds laut einer aktuellen Analyse einen leichten Rückgang. Damit sind die Quoten immer noch weit vom Vor-Corona-Niveau entfernt.

OIF Bild: Adobe Stock/Roman Babakin

Die Auswirkungen der Pandemie zeigen sich in den Portfolios der offenen Immobilienfonds: Auch 2021 waren die Vermietungsquoten leicht rückläufig. Bild: Adobe Stock/Roman Babakin

Die Vermietungsquote offener Immobilienfonds hat sich im Jahr 2021 weiter vom Vor-Pandemie-Niveau entfernt. Nach einer Auswertung der Ratingagentur Scope fällt der erneute Rückgang aber geringfügiger aus als im Jahr 2020. Für die Auswertung wurden 24 Immobilienfonds untersucht.

Die durchschnittliche nach Verkehrswertvolumen gewichtete Vermietungsquote ist 2021 gegenüber dem Vorjahr um 0,3 Prozentpunkte auf 94 Prozent gesunken. Das Spektrum reichte Ende 2021 von circa 85 bis 100 Prozent.

Nur fünf Fonds konnten ihre Quote deutlich erhöhen

Laut Scope würden sich die Auswirkungen der Pandemie zwar weiterhin in den Portfolios zeigen, wesentlich verschlechtert habe sich die Vermietungssituation aber nicht. Trotz des spürbaren Rückgangs durch die Corona-Krise befinden sich demnach die Vermietungsquoten auf einem soliden Niveau. Zum Vergleich: 2011, als die Fonds noch unter den Folgen der Finanzkrise litten, betrug nach Analyse der Ratingagentur die durchschnittliche Vermietungsquote lediglich 91,8 Prozent.

Für die Analyse untersuchte Scope insgesamt 24 offene Immobilienfonds, die allesamt vor 2019 aufgelegt wurden oder über ein Scope-Rating verfügen. Von den analysierten Immobilienfonds konnten lediglich fünf ihre Quote deutlich – um mehr als 0,3 Prozent – erhöhen – und bei neun Fonds blieb die Quote weitgehend konstant.

Für das Jahr 2022 prognostizieren die Analysten der Ratingagentur „stabile bis maximal leicht sinkende“ Vermietungsquoten. Viele Mietverträge seien langfristig geschlossen worden oder hätten während der Corona-Krise gegen Unterstützungsleistungen für die Mieter vorzeitig verlängert werden können.

Die Vermietungsquote hat einen großen Einfluss auf die Fondsperformance und ist daher eine der wichtigsten Kennzahlen zur Bewertung offener Immobilienfonds. Denn: Leerstehende Immobilien erwirtschaften nicht nur keine Mieterträge, sondern verursachen zusätzlich Kosten zum Beispiel für Renovierung, Vermarktung und laufende Bewirtschaftung.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!