Seit Pandemie: Rekordzuflüsse in Themenfonds

Anne Mareile Walter Investmentfonds

In den zwei Jahren Pandemie ist das Investitionsvolumen in Themenfonds weltweit erheblich gestiegen: Ein Großteil der investierten Rekordsumme von 806 Milliarden Dollar floss in die Sektoren Technologie und erneuerbare Energien.

Fonds Bild: Adobe Stock/jirsak

Mit Beginn der Corona-Pandemie hat sich das weltweit in Themenfonds verwaltete Vermögen nahezu verdreifacht. Bild: Adobe Stock/jirsak

Die Pandemie hat bei vielen Anlegern offenbar eine Vorliebe für thematisches Investieren entfacht: Seit Beginn der Corona-Pandemie hat sich nach einer aktuellen Analyse von Morningstar das weltweit in Themenfonds verwaltete Vermögen auf eine Rekordsumme von 806 Milliarden US-Dollar fast verdreifacht. Dabei floss nach Erhebungen des Analysehauses das meiste Vermögen aus Europa in die Themenfonds. „Unsere Daten zeigen, dass das Vermögen dieser Fonds weltweit auf ein Rekordniveau ansteigt. Und weil das Angebot an Themenfonds immer größer wird, hat auch die Nachfrage der Investoren nach Klarheit und Orientierung entsprechend zugenommen“, erklärte Morningstar-Analyst Kenneth Lamont.

Ende 2021 lag der Anteil von Themenfonds an allen international in Aktienfonds investierten Vermögenswerten bei 2,7 Prozent – noch vor zehn Jahren waren es gerade einmal 0,8 Prozent, heißt es in dem Report. Dabei seien allein im vergangenen Jahr weltweit 589 Themenfonds neu aufgelegt worden. Dies ist mehr als das Doppelte des bisherigen Rekords aus dem Jahr 2020 – damals wurden 271 neue Fonds aus der Taufe gehoben. Mit einem Anteil von 55 Prozent des weltweiten Vermögens hat Europa den größten Markt für Themenfonds. Dabei nahm das Interesse der Anleger hier offenbar sprunghaft zu, so betrug 2020 der Anteil des europäischen Vermögens gerade mal 15 Prozent. Vor allem sogenannte säkulare Wachstumsthemen, wie Künstliche Intelligenz, erneuerbare Energien oder Themen zur „Generation Z“, lagen im Trend.

Technologiethemen am beliebtesten

Den größten Teil der Mittelzuflüsse sicherten sich im Verlauf des Jahres 2021 Fonds für Technologiethemen: Sie hielten weltweit die Hälfte aller in Themenfonds verwalteten Vermögenswerte. Fonds für Technologiethemen rangierten mit einem Vermögen von 105 Milliarden US-Dollar auf Platz eins der Beliebtheitsskala. Knapp dahinter auf Platz zwei folgte das Thema Energiewende mit Vermögenswerten von 98 Milliarden US-Dollar. Fonds zum Thema Energiewende hätten laut Morningstar Ende 2020 enormen Auftrieb bekommen, als der damals neu gewählte US-Präsident Joe Biden Milliarden Dollar an staatlicher Unterstützung für grüne Infrastrukturen zugesagt hatte.

Anlegern ist das Investieren in Themenfonds allerdings nicht uneingeschränkt zu empfehlen. So weisen die Analysten von Morningstar in ihrem Report auch darauf hin, dass sich die Konzepte solcher Fonds häufig stärker an ihrer „Verkaufbarkeit“ als an ihrer „Angemessenheit“ orientieren. „Viele überschreiten die Grenze zur Effekthascherei“, heißt es dort konkret. Anleger würden oft zum falschen Zeitpunkt in diese Fonds einsteigen. „Wer über thematische ETFs nachdenkt, sollten sich genau überlegen, ob ein bestimmtes Thema langfristig Vorteile bietet“, so die Analysten.

Eine Wette gegen den Markt

Auch Marsawah, Chefredakteur von Morningstar Deutschland, führte in einem früheren procontra-Interview an: „Wer in einen Themenfonds investiert, geht oftmals eine Wette gegen den Markt ein.“ Und wer aufs falsche Pferd setze, verliere Rendite.

Zudem würden Geldgeber und Anbieter nach einigen Jahren oft das Interesse an Trendthemen und -fonds verlieren, so dass Themenfonds immer wieder liquidiert oder mit anderen Fonds verschmolzen würden. Anleger, die ein bestimmtes Thema wie erneuerbare Energien setzen, würden sich zudem auf eine überdurchschnittliche Wertsteigerung in einem kleinen Wirtschaftsbereich verlassen. Allein wegen der eingeschränkten Auswahl der Titel ist das Risiko, mit solchen Fonds Kapital zu verlieren, deutlich größer als beispielsweise mit einem breit gestreuten Indexfonds (ETF).   

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!