Reiseversicherungen: Corona-Schutz gibt es meist für unter 200 Euro

Florian Burghardt Berater Versicherungen

Die Corona-Pandemie hat den kritischen Blick auf Reiseversicherungen geschärft. Leisten diese, wenn der Urlaub aufgrund von Infektion oder Quarantäne flöten geht? Check24 hat auf Basis verschiedener Fallbeispiele einen Tarifvergleich angestellt.

Bild: Adobe Stock/Fly_dragonfly

Damit auch Corona-bedingte Urlaubsausfälle abgedeckt sind, sollte man beim Leistungsumfang von Reiseversicherungen genau hinschauen. Bild: Adobe Stock/Fly_dragonfly

Reisebeschränkungen, Quarantäne und Corona-Ausbrüche vor Ort in den Urlaubsländern, die plötzlich alles lahmlegten – die Pandemie hat die Rahmenbedingen fürs Ferienmachen weltweit verändert. In diesem Zuge wurde auch viel Kritik an Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherungen geübt, da diese Corona-bedingte Schadenfälle teilweise komplett ausschließen oder nur bedingt dafür leisten wollten. Dabei kam es auch zu gerichtlichen Auseinandersetzungen, wie im Falle der Verbraucherzentrale NRW gegen die Union Reiseversicherung.

Zwar werden mittlerweile die Corona-Schutzmaßnahmen und Reisebeschränkungen in vielen Ländern zunehmend gelockert. Jedoch werden gewisse gesetzliche Pflichten zur Isolation bleiben, vor allem im Falle einer direkten Corona-Infektion. Vereinfacht gesagt: Wer Zuhause bleiben muss, kann eine gebuchte Reise nicht antreten. Und je nach Bundesland oder Urlaubsziel kann die Quarantänepflicht auch für Kontaktpersonen gelten. Es lohnt sich also weiterhin, beim Abschluss einer Reiseversicherung genau auf die enthaltenen Corona-Leistungen zu achten.

Preis-Leistungs-Vergleich von Check24

Doch was kosten eigentlich Policen, die nicht nur im Falle von Beinbruch oder Jobverlust, sondern auch bei Covid-19-Erkrankungen und Quarantäne das verlorene Urlaubsgeld ersetzen? Check24 hat dazu auf Basis seiner Reiseversicherungsdaten einen Vergleich für vier Fallbeispiele erstellt: Eine vierköpfige Familie mit minderjährigen Kindern, ein junges Paar, sowie alleinreisende Twens und Rentner. Für jedes Beispiel wurden jeweils drei Top-Tarife inklusive Kostenangabe ermittelt. Dabei ist allerdings zu berücksichtigen, dass für die Fallbeispiele verschiedene Reiseziele und Jahresbudgets zugrunde gelegt wurden.

Mit speziellem Blick auf die Leistungen im Falle einer Corona-Infektion bei einer der versicherten Personen zeigt sich, dass bei fast allen Anbietern die Vorlage eines positiven Testergebnisses als Leistungsauslöser ausreicht. Lediglich der Tarif „Smart Holiday Familie“ von mdt travel (gehört zum Assekuradeur MRH Trowe) sieht zusätzlich vor, dass dieses Testergebnis zusätzlich durch ein ärztliches Attest bestätigt werden muss.

Er zählt zu den Top-Tarifen für Familien (Budget bis 6.000 Euro) und ist dort mit 101 Euro pro Jahr auch der günstigste. Allerdings leistet er als einziger nicht, wenn die Reise aufgrund von Quarantäne (ohne selbst infiziert zu sein) nicht angetreten wird. Deutlich besser geschützt sind Familien mit dem Tarif „Reiserücktritt inkl. Reiseabbruch + Corona Absicherung Premium“ der Ergo Reiseversicherung für 138 Euro im Jahr. Hier muss allerdings darauf geachtet werden, den Zusatzbaustein „Corona Absicherung Premium“ mit abzuschließen. Dass Corona-Schutz bei Reiseversicherungen über Zusatzbausteine verkauft wird und nicht automatisch in der Grunddeckung mit enthalten ist, ist auch der Aufhänger für die Klage der Verbraucherzentrale NRW. Selbiges System bietet auch die LTA mit ihrem „All in One + Zusatzmodul Covid-19“ für 205 Euro im Jahr.

Den günstigsten Schutz für Paare (Budget bis 3.000 Euro) bietet „Reiserücktritt & -abbruch“ von Travel Protect für 80 Euro im Jahr. Auch die „Reiserücktrittsversicherung“ von Europ Assistance (108 Euro) und die „Reiserücktrittsversicherung Premium“ der ADAC Versicherung (127 Euro) zählen zu den Top-Tarifen.

Je älter, desto teurer

Junge Alleinreisende (Budget bis 5.000 Euro) kommen mit dem „RundumSorglos-JahresschutzSpezial + Corona-Absicherung Premium“ der Ergo Reiseversicherung am günstigsten weg (106 Euro). Hier erhöht sich der Beitrag ab dem zweiten Vertragsjahr aber auf 186 Euro. Bei Europ Assistance ist der Schutz „Reiserücktrittsversicherung“ für 138 Euro im Jahr zu haben und „Komplettschutz ohne Krankenschutz“ bei Allianz Travel kostet 158 Euro.

Mit dem zuletzt genannten Tarif der Allianz fahren alleinreisende Senioren (Budget bis 5.000 Euro) am günstigsten (150 Euro). Bereits deutlich über der Grenze von 200 Euro Jahresbeitrag liegen die Tarife „Reiserücktrittsversicherung“ von Europ Assistance (230 Euro) und „Reiserücktritt-Versicherung Exklusiv“ von der ADAC Versicherung (278 Euro).

In seinem Vergleich hat Check24 noch zahlreiche weitere Kriterien berücksichtigt, wie etwa das Leistungsverhalten im Falle von Reisewarnungen für Urlaubsländer. Hier gibt es teilweise sehr feine Unterschiede zwischen den Anbietern, ebenso bei den Selbstbeteiligungen im Schadenfall sowie dem spätestmöglichen Buchungszeitpunkt. Eine genaue Übersicht der Vergleichsergebnisse als Tabelle gibt es hier.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!