DFV-Chef Knoll will Bürgermeister werden

Florian Burghardt Panorama

Dr. Stefan M. Knoll strebt das höchste politische Amt in der Mainmetropole an. Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Familienversicherung will Oberbürgermeister von Frankfurt werden.

Bild: DFV

Dr Stefan M. Knoll, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung, will offenbar Oberbürgermeister von Frankfurt am Main werden. Bild: DFV

Dr. Stefan M. Knoll, Gründer und Vorstandsvorsitzender der Deutschen Familienversicherung AG (DFV) will Oberbürgermeister von Frankfurt am Main werden. Das hatte zuerst die Börsen-Zeitung vermeldet und bezieht sich dabei auf eine Aussage Knolls auf einer Fachveranstaltung vom vergangenen Wochenende. Dort soll sich der DFV-Chef unmissverständlich ausgedrückt haben: „Ja, ich will Oberbürgermeister dieser Stadt werden, und dazu stehe ich auch.“ Dieses Statement und die dazugehörigen Pläne hat die DFV heute auf procontra-Nachfrage bestätigt.

Knoll gehört der CDU-Kreisgruppe Frankfurt am Main an und ist für diese als Kreisschatzmeister tätig. Allerdings halte es der Versicherungsmanager aber noch offen, ob er bei der OB-Wahl für die Christdemokraten oder als parteiloser Kandidat antreten wolle.

Die Wahl findet 2024 statt. Die Versicherungsbranche dürfte in erster Linie interessieren, ob das für den Chef der Deutschen Familienversicherung auch gleichzeitig das Ende seiner Vorstandstätigkeit bedeutet. Von der DFV war dazu auf Nachfrage zu hören, dass die privaten Pläne Knolls bislang keinerlei Auswirkung auf seine Tätigkeit als CEO hätten. Auch ein Ausstiegsdatum Knolls stünde noch nicht fest, da man dieses als börsennotiertes Unternehmen ansonsten bereits hätte mitteilen müssen.