R+V: Kostenloser Versicherungsschutz für Geflüchtete und Helfer

Anne Mareile Walter Berater Versicherungen

Millionen Ukrainer sind derzeit auf der Flucht, mehr als 10.000 kommen täglich in Berlin an. Viele von ihnen werden bei Privatpersonen untergebracht. Nach der Alten Leipziger erweitert deshalb nun auch die R+V den Versicherungsschutz.

Hauptbahnhof Bild: picture alliance/FILIP SINGER

Mehr als 10.000 Flüchtende kommen aktuell jeden Tag am Berliner Hauptbahnhof an. Ihnen und den Helfern will die R+V nun mit einem Gratis-Versicherungsschutz unter die Arme greifen. Bild: picture alliance/FILIP SINGER

Rund 10.000 ukrainische Flüchtlinge erreichen aktuell pro Tag den Berliner Hauptbahnhof, die Bundespolizei registrierte bislang mehr als 80.000 vor dem russischen Angriffskrieg geflüchtete Menschen. Hunderttausende werden erwartet. „Wir sind an einem Punkt, an dem wir jeden Abend 1.000 Betten in der Stadt brauchen“, sagte Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey kürzlich auf einer Plenarsitzung im Abgeordnetenhaus. Etliche Deutsche helfen bereits und stellen Übernachtungsangebote bereit – nun kündigte im Zuge dessen nach der Alten Leipziger auch die R+V die Unterstützung von Helfern und Geflüchteten an. Sie erhalten künftig beitragsfreien Versicherungsschutz.  

R+V folgt dem „europäischen Weg"

„Für uns als genossenschaftliches Unternehmen ist es selbstverständlich, dass wir einen Beitrag leisten und die Menschen unterstützen“, erklärt R+V-Komposit-Vorstand Klaus Endres. Daher seien Geflüchtete, die von R+V-Kunden aufgenommen werden, künftig automatisch in deren Privathaftpflicht-, Wohngebäude- und Hausratversicherung mitversichert. „Wir folgen mit unserem Angebot dem europäischen Weg“, sagt Endres. Denn Geflüchtete erhalten aktuell per EU-Ratsbeschluss für ein Jahr einen Schutzstatus. Wird der Status anschließend verlängert, soll auch der erweiterte Versicherungsschutz weiter gelten.  

Dieser greift auch dann, wenn Flüchtlinge in Einlieger- oder Zweitwohnungen im Haus von R+V-Kunden untergebracht sind. Sie erhalten grundsätzlich den vollen Schutz, der in der jeweiligen Police vereinbart wurde – für Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Auch wenn die Privathaftpflichtversicherung im Rahmen einer Betriebs- und Berufshaftpflichtversicherung abgeschlossen wurde, gilt der erweiterte Schutz. Auf die Wohngebäudeversicherung hat die Aufnahme von Flüchtlingen keine Auswirkungen, in der Hausratversicherung ist deren Eigentum unbegrenzt mitversichert.

Neben den Geflüchteten unterstützt die R+V auch die ehrenamtlichen Helfer, die Hilfstransporte für die Ukraine organisieren. Verfügen sie über einen dauerhaften Wohnsitz in Deutschland, erhalten sie eine beitragsfreie Unfallversicherung. Dabei greift der Versicherungsschutz beispielsweise, wenn Transporter beladen, Sachspenden verteilt werden oder die Helfer in Flüchtlingsstationen aktiv sind. Der Gratis-Versicherungsschutz besteht innerhalb der EU bis zur ukrainischen Grenze und ist zunächst bis zum 30. April befristet.

Gratis-Schutz für Hilfstransporte

Unternehmen, die mit ihren Lkw Hilfsgüter wie Schlafsäcke, Babynahrung oder Medikamente zur ukrainischen Grenze transportieren, werden von der R+V ebenfalls mit einem erweiterten Versicherungsschutz unterstützt. Besitzer einer Speditions-Güter-Police können die Hilfstransporte beitragsfrei mitversichern. Der Versicherungsschutz erstreckt sich dabei nicht auf die Ukraine, Belarus und Russland.

Auch beim Thema Kfz-Haftpflicht greifen die deutschen Versicherer Geflüchteten unter die Arme. So kündigte der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) am Mittwoch an, dass mögliche Kfz-Haftpflichtschäden unversicherter ukrainischer Pkw von den Versicherern übernommen werden: Ereignet sich in Deutschland ein Unfall mit einem ukrainischen Pkw, werden die Haftpflichtschäden auf alle Versicherer umgelegt. Das Angebot ist bis 31. Mai befristet. Die Regulierung übernimmt das Deutsche Büro Grüne Karte, an das sich Betroffene nach einem Unfall wenden können.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!