LV-Standmitteilungen: Diese Versicherer informieren am besten

Anne Mareile Walter Berater Versicherungen

Reicht die private Lebensversicherung, um die Rentenlücke zu schließen? Wie transparent die jährlichen Standmitteilungen der Versicherer über diesen Punkt Auskunft geben, hat nun eine aktuelle Analyse ermittelt.

Standmitteilung Bild: Adobe Stock/fotogestoeber

Wie gut geben die jährlichen Standmitteilungen über die Entwicklung der Altersvorsorgeverträge Aufschluss? Darüber informiert eine aktuelle Analyse. Bild: Adobe Stock/fotogestoeber

Die Standmitteilung zur Lebensversicherung ist Jahr für Jahr ein wichtiges Mittel, damit sich Kunden über die Entwicklung ihrer Altersvorsorgeverträge informieren können. Nun hat der Zweitmarkt-Anbieter Policen Direkt in seiner aktuellen Transparenzstudie die Qualität und Transparenz von 74 Lebensversicherern unter die Lupe genommen. Dabei kommt das Unternehmen zu dem Ergebnis: Mehr als 95 Prozent der deutschen Versicherungsgesellschaften erfüllen mit ihren Standmitteilungen die seit 2018 geltenden gesetzlichen Vorgaben. Allerdings offenbart die Analyse auch ein Manko: Trotz zahlreicher Informationen waren wichtige Werte für den Kunden nicht nachvollziehbar dargestellt, unter anderem waren garantierte Ablaufleistungen sowie die Höhe der kompletten Bewertungsleistungen nicht direkt ersichtlich.  

14 Versicherer informierten über Nachhaltigkeit

Seit 1994 sind die deutschen Lebensversicherer verpflichtet, Besitzer einer kapitalbildenden Lebensversicherung regelmäßig über den Stand ihres Vertrags zu informieren. Bis 2018 war lediglich die Angabe der erreichten garantierten Überschüsse verpflichtend, weitere Informationen konnten die Versicherer freiwillig geben. Seit Juli 2018 gelten durch eine Neufassung des Versicherungsvertragsgesetzes strengere Veröffentlichungspflichten. Seitdem müssen die Lebensversicherer ihre Kunden über folgende Punkte informieren:

  •  die Todesfall-Leistung
  •  die garantierte Ablaufleistung
  •  die garantierte Ablaufleistung bei Beitragsfreistellung  
  •  sowie den aktuellen Auszahlungsbetrag (Rückkaufswert)

Die aktuelle Untersuchung von Policen Direkt kommt zu einem insgesamt positiven Ergebnis: 70 von 74 untersuchten Unternehmen erfüllen die neuen gesetzlichen Mindestanforderungen vollständig. 56 genügten darüber hinaus auch sämtlichen Anforderungen der BaFin zu den Bewertungsreserven. 20 Lebensversicherer teilten ihren Kunden die gesetzlichen Pflichtangaben sowie weitere für die Transparenz notwendige Angaben mit. 14 Versicherer informierten außerdem über die Nachhaltigkeit bei den Kapitalanlagen.

68 Lebensversicherer gingen in ihren Standmitteilungen über das Mindestmaß der gesetzlichen Vorgaben hinaus und teilten ihren Kunden nicht nur die garantierte, sondern auch die prognostizierte Ablaufleistung mit. 29 machten darüber hinaus auch Angaben über die Zusammensetzung der zukünftigen, noch unsicheren Überschüsse. Laut Henning Kühl, Leitender Aktuar von Policen Direkt, sei 2021 allerdings auffällig gewesen, dass die Anzahl der verschiedenen Standmitteilungen abgenommen habe. „Es gibt einen eindeutigen Trend, dass innerhalb einer Versicherungsgruppe nur noch eine einheitliche Form der Darstellung verwendet wird“, erklärt er.

Überschussmitteilungen nicht mit Informationen überlasten

Von den 74 untersuchten Versicherern erreichen in der aktuellen Studie 43 Versicherer die durchschnittliche Punktzahl von 87. Sie wird in der Analyse für den Fall vergeben, dass in der Standmitteilung alle gesetzlichen und notwendigen Informationen enthalten sind. Viele Gesellschaften erreichten eine Punktzahl von 87 allein durch die Pflichtangaben. Es gab aber auch Unternehmen, die diese Punktzahl erreichten, indem sie zusätzliche Angaben zu Themen wie Vertragskosten, Abrufbedingungen oder Informationen zu den Zusatzversicherungen in ihren Standmitteilungen auflisteten. In dem Zusammenhang weist Kühl darauf hin: „Die Überschussmitteilungen dürfen auch nicht mit Informationen überladen werden.“ Die Werte sollten verständlich und vollständig, im Idealfall jeweils tabellarisch dargestellt werden, denn: „Je mehr Informationen ein Dokument enthält, desto schwieriger ist es oft, diese zu verstehen. Jeder Kunde sollte nicht nur direkt erkennen können, wie hoch der erreichte Überschuss seines Vertrages aktuell ist, sondern auch wie hoch der erreichte Überschuss zum Ablauftermin ist, unabhängig von einer zukünftigen Beitragszahlung.“       

Policen Direkt ist mit einem Bestand von rund 12.000 Policen nach eigenem Bekunden Marktführer im Zweitmarkt für Lebensversicherungen. Die Standmitteilungen analysierte er für die aktuelle Auflage der Transparenzstudie auf Basis dieses Bestands. Dabei erreichten folgende fünf Lebensversicherer die höchsten Gesamtpunktzahlen:

GesellschaftMarktanteilGesamtpunktzahl
Concordia oeco Lebensversicherungs-AG 0,18 %120,00
Provinzial Lebensversicherung Hannover  0,63 %107,00
Öffentliche Lebensversicherung Sachsen-Anhalt 0,17 %107,00
HUK-Coburg-Lebensversicherung AG 0,66 %103,00
Alte Leipziger Lebensversicherung a.G. 2,82 %103,00

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!