Haftpflicht: 4 Versicherer gewinnen über 50.000 Verträge hinzu

Martin Thaler Berater Versicherungen Top News Meistgeklickt

Mit der Haftpflichtversicherung verdienen die meisten Versicherer gutes Geld – gut also, wenn der Vertragsbestand hoch ist. Viele Versicherer konnten zuletzt ihren Bestand deutlich ausbauen – vier Anbieter sogar um mehr als 50.000 Verträge.

Haftpflicht Bild: Adobe Stock/Markus Bormann

Dank niedriger Schaden-Kosten-Quoten ist die Haftpflichtsparte für viele Versicherer sehr lukrativ. Vertragswachstum ist deshalb gern gesehen. Bild: Adobe Stock/Markus Bormann

Die Haftpflichtversicherung gehört nicht nur zu den Policen, zu deren Abschluss Experten aller Couleur ohne Abstriche raten, sondern auch zu den Produkten, mit denen die Versicherer in der Regel gute Geschäfte machen.

Ein Blick in den aktuellen „Branchenmonitor Haftpflicht“ offenbart, dass die Combined Ratio bei vielen Anbietern teils deutlich unter 100 Prozent liegt – zusammengezählt für die 50 größten Anbieter (Marktabdeckung von 93 Prozent) betrug sie im Jahr 2020 83,9 Prozent – das war noch einmal weniger als 2019 (84,9) und deutlich unter dem Wert von 2018 (89,7).

Zwar gab es im Jahr 2020 vier Anbieter (BGV-Versicherung, Janitos, Inter, Feuersozietät Berlin-Brandenburg), die mit der Haftpflichtversicherung rote Zahlen schrieben, für die meisten Versicherer gilt aber: Mit der Haftpflichtversicherung lässt sich gutes Geld verdienen.

Entsprechend bestrebt sind die Versicherer folglich, ihre Vertragsbestände auszubauen. Und den meisten Versicherern gelang dies zuletzt auch: 30 Versicherer konnten ihre Vertragsbestände 2020 im Vergleich zum Vorjahr steigern, 14 legten gleich fünfstellig zu. Vier Anbieter konnten ihren Vertragsbestand gar um mehr als 50.000 Policen ausbauen. Um welche Versicherer es sich hierbei handelt, lesen Sie in der untenstehenden Bilderstrecke.

Hinweis: Im Branchenmonitor wird der Rhion ein Vertagswachstum von über 300.000 Verträgen zugeschrieben. Stutzig macht, dass die gebuchten Bruttoprämien im gleichen Zeitraum nur von 29,8 auf 32,8 Millionen Euro gestiegen sind. Auf procontra-Nachfrage erklärt die Rhion, dass der PHV-Bestand von 2019 auf 2020 lediglich um 17.000 Verträge auf 308.000 Policen gestiegen ist. Aufgrund dieser Unstimmigkeiten haben wir uns entschieden, die Rhion in unserer Bilderstrecke nicht zu erwähnen.

Diese 4 Versicherer legten deutlich zu

Platz 4: VHV
Offenbar scheint die Werbekampagne mit Schauspieler Til Schweiger Wirkung erzielt zu haben: Der Vertragsbestand bei Haftpflichtversicherungen stieg bei der VHV 2020 um insgesamt 53.133 auf nun 1.629.902 Verträge – ein Plus von 3,37 Prozent. Damit ist die VHV deutschlandweit der neuntgrößte Haftpflichtversicherer. In den vergangenen fünf Jahren hatte die VHV ihren Vertragsbestand um mehr als 200.000 Verträge ausbauen können. Bild: GDV