DKV kooperiert mit Knappschaft

Anne Mareile Walter Produkte & Personalien Berater Versicherungen

Die DA Direkt will Katzenhalter vor zu hohen Behandlungskosten schützen, die Helvetia reagiert auf veränderte Freizeitvorlieben der Deutschen und die Ecclesia-Gruppe kauft sich auf dem niederländischen Markt ein. Derweil erweitert die LV 1871 ihr Portfolio um eine neue Risikolebensversicherung.

Helvetia Bild: procontra

Die DA Direkt und die Helvetia reagieren auf die gestiegene Nachfrage der Deutschen nach Haustieren und Pedelecs. Die Versicherten der Knappschaft können sich künftig auf Reisen entstandene Krankheitskosten von der DKV erstatten lassen. Bild: procontra

Der Markt für Haustiere hat in der Corona-Pandemie bekanntermaßen einen ordentlichen Boom erlebt: Etliche Deutsche schafften sich Hund, Katze und Co. an. Auf den Zug springt nun die DA Direkt auf und bietet für Katzenhalter ein neues Leistungspaket in der Tierkrankenversicherung an. Dieses beinhaltet neben dem klassischen Versicherungsschutz auch Servicekomponenten aus der Telemedizin, die ein schnelles Handeln ermöglichen sollen und Tierhalter im Idealfall vor zu hohen Behandlungskosten schützen. Gewählt werden kann hier zwischen den Tarifen Komfort, Premium sowie Premium Plus. Die erweiterte Tierkrankenversicherung für Katzen beinhaltet zudem eine kostenlose Erstberatung via Videosprechstunde. Für den Fall, dass anschließend ein Besuch beim Tierarzt oder in einer Tierklinik nötig ist, wird je nach Tarif die Kostenerstattung um zusätzliche 20 Prozent erhöht.

In allen drei neuen Tarifen ist ein OP-Schutz enthalten – dabei reicht die Kostenerstattung bis zum vierfachen Satz und damit dem Höchstsatz der Gebührenordnung für Tierärzte (GOT). Das jährliche Gesundheits-Budget kann für verschiedene Vorsorgemaßnahmen genutzt werden, beispielsweise für Schutzimpfungen oder Wurmkuren.

Helvetia reagiert auf gestiegene E-Bike-Nachfrage

Die Helvetia hat ihre Hausratversicherung überarbeitet und, wie es in einer Pressemitteilung heißt, an die veränderten Wohn- und Freizeitvorlieben der Deutschen angepasst. Da unter anderem die Nachfrage nach Fahrrädern und E-Bikes stark angestiegen ist, ist fortan in der Hausratpolice der Diebstahl von Fahrrädern, Anhängern sowie nicht versicherungspflichtigen Pedelecs im Komfortschutz bis 10.000 Euro und im Kompaktschutz bis 5.000 Euro mitversichert.

Im Komfortschutz bietet die neue Hausratversicherung nun insgesamt mehr als 50 Leistungserweiterungen, dazu zählt unter anderem die Mitversicherung von Sturmschäden ohne Mindestwindstärke oder das Eindringen von Niederschlägen in Gebäudeöffnungen bis 2.500 Euro. Außerdem sind auch Tierschäden mitversichert, darunter Schäden durch wildlebende Tiere bis 10.000 Euro, durch eigene Haustiere bis 2.000 Euro. Bei allen Schutzvarianten können über den Baustein „Gegenstandsversicherung“ maximal drei besonders wertvolle Gegenstände bis zu einem Wert von 100.000 Euro abgesichert werden. Dabei kann es sich um Schmuck, Kunst, Sportgeräte, Musikinstrumente oder Elektronikgeräte handeln. Für diese gilt dann eine AllRisk-Deckung.

Ecclesia kauft niederländischen Spezialmakler

Die Ecclesia Gruppe hat ihre Position auf dem niederländischen Versicherungsmarkt ausgebaut: Mit der Übernahme der Business Capital Insurance (BCI), die in der Nähe von Rotterdam ihren Sitz hat, soll die Marine-Sparte der Versicherungsmakler-Gruppe ausgebaut werden. BCI gilt als Spezialmakler für den Bereich Transport und Logistik mit Schwerpunkt auf den Sektor Binnenschifffahrt. Ecclesia-CEO Jochen Körner sieht in der Transaktion „einen logischen Schritt nach vorn“. „Mit dem Erwerb der BCI treiben wir unsere Spezialisierung im Bereich Marine weiter voran“, kommentiert er die Übernahme.     

LV 1871 launcht Risikolebensversicherung

Eine neue Risikolebensversicherung hat die LV 1871 an den Start gebracht. Darin sind die drei Absicherungsstufen Basis, Comfort und Premium enthalten. Der Basis-Schutz bietet Nachversicherungsgarantien zur Erhöhung des Versicherungsschutzes während der Vertragslaufzeit an, ohne erneute Risikoprüfung. Der Comfort-Schutz ermöglicht im Falle einer ereignisabhängigen Nachversicherung – beispielsweise bei Heirat, der Geburt von Kindern oder einem Hausbau – die Verdreifachung der Versicherungssumme. Die neue Risikolebensversicherung solle auf die jeweilige persönliche Lebenssituation eingehen, schreibt der Versicherer in seiner Pressemitteilung. „Über den eigenen Tod und die Folgen denkt wohl niemand gerne nach. Im Kontext einer globalen Pandemie steigt jedoch das Risikobewusstsein und der Gedanke an die Absicherung der Familie oder Lebenspartner gewinnt an Bedeutung“, begründet LV 1871-Vorstand Dr. Klaus Math den Launch.

DKV und Knappschaft kooperieren   

Künftig sollen die 1,5 Millionen Versicherten der Knappschaft von den Krankenzusatzversicherungen der DKV Deutsche Krankenversicherung AG profitieren: Seit dem 1. Januar 2022 kooperieren die beiden Unternehmen. Durch die Zusammenarbeit soll neues Potenzial für die Neukundengewinnung beziehungsweise für die Kundenbindung entstehen. Die Versicherten der Knappschaft können künftig aus verschiedenen Produkt-Bausteinen den „optimalen Ergänzungsschutz“ für sich und ihre Familienangehörigen abschließen, darunter beispielsweise Zahn-, Krankenhaus- sowie ambulante Zusatzversicherungen. Für den Fall, dass auf Reisen Krankheitskosten entstehen, können diese weltweit für Kurzreisen bis zu acht Wochen durch die DKV abgesichert werden. Zum Produktportfolio gehören außerdem Tarife zur Pflegekosten- oder Einkommensabsicherung. Im Zuge der Kooperation wurde zudem eine Annahmegarantie für alle Versicherten der Knappschaft vereinbart.

Allianz-Tochter investiert in britisches FinTech

Die digitale Investment-Einheit der Allianz-Gruppe Allianz X hat 21 Millionen US-Dollar in das in London ansässige B2B-FinTech OpenGamma investiert. Mit dem Geld sollen unter anderem Lösungen für die Automatisierung von Arbeitsabläufen entwickelt werden. „Dank OpenGamma wird das Management von Sicherheiten von einem Backoffice-Thema zu einem aktiven Performance-Treiber. Das macht OpenGamma für eine Vielzahl von professionellen Finanzmarktteilnehmern interessant“, erklärt Kevin Harder, Manager bei Allianz X, den Hintergrund der Kooperation.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!