Deutsche Familienversicherung findet neuen Vertriebschef

Martin Thaler Produkte & Personalien Versicherungen

Mit Ansgar Kaschel folgt ein bekanntes Gesicht auf Stephan Schinnenburg. Neue Produkte und Services vermelden indes die Stuttgarter, HanseMerkur, prokundo und Getsafe.

Produkte & Personalien Bild: procontra

Neue Produkte und Personalien gibt es auch in dieser Woche zu vermelden. Bild: procontra

Die HanseMerkur erweitert ihre Zusammenarbeit mit MD Medicus, einem Anbieter für telemedizinische Serviceleistungen, um eine ärztliche Videosprechstunde. In Zukunft können sich Kunden, die über eine Krankenvollversicherung verfügen, nicht nur virtuell von einem Arzt beraten, sondern auch behandeln lassen. So können zum Beispiel Medikamente, physiotherapeutische Anwendungen oder kleinere Hilfsmittel verordnet werden. Sogar die Ausstellung einer privatärztlichen Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung sei möglich, teilt die HanseMerkur mit.  

Über 80 Ärzte stünden insgesamt den Versicherten zur Verfügung. Dazu gehören unter anderem Allgemeinmediziner, Internisten, Kardiologen, Kinder- und Jugendärzte, Orthopäden, Sportmediziner und Tropenärzte.    

prokundo bringt neue Hausratversicherung

Die Volkswohl-Bund-Tochter prokundo startet mit einem neuen Hausrat-Tarif. Dieser heißt „7 Sachen – DIE Hausratversicherung“ und wird in den drei Varianten „Easy“, „Smart“ und „Best“ sowie in einer nachhaltigen Variante angeboten. Der Versicherungsschutz reicht bis zu einer Summe von 250.000 Euro.  

Zu den jeweiligen Tarifvarianten können diverse Extra-Leistungsbausteine hinzugebucht werden. Wer den Fahrrad-Kaskoschutz hinzubucht, kann damit bis zu fünf Fahrräder mit einem Wert bis zu 50.000 Euro versichern.  

Mit dem Cyber-Baustein werden Schäden bis zu 15.000 Euro abgesichert, die beispielsweise infolge von Phishing-Betrug, das Hacken in das Smart-Home-Netzwerk oder Betrug bei Online-Käufen entstehen.   Bei der nachhaltigen Next-Variante ist die elektrische Ladestation fürs E-Auto mitversichert. Zudem wird bei der Beschaffung von Haushaltsgeräten der höchsten Energieeffizienz sowie von nachhaltig produzierten Möbeln nach einem Hausratsschaden die Leistungssumme um 25 Prozent erhöht.  

Getsafe bringt Hundehaftpflichtversicherung auf den Markt

Der Heidelberger Versicherer Getsafe bietet nun auch eine Hundehalterhaftpflichtversicherung an. Hierbei handelt es sich um das dritte Versicherungsprodukt des jungen Unternehmens – zuvor hatten die Heidelberger bereits eine Privathaftpflicht- sowie eine Hausratversicherung auf den Markt gebracht.  

Der Versicherer wirbt damit, dass ihre Hundehalterhaftpflichtversicherung ohne sogenannte Rasseliste auskommt – alle Hunden seien somit versicherbar. „Hundehalter müssen zusehen, dass ihre Hunde entsprechend trainiert und erzogen sind. Oder eben, dass andere Menschen oder Tiere vor dem Verhalten ihres Hundes geschützt werden. Mit der Hunderasse hat das nichts zu tun“, erklärt Serkan Dalkiran, der für die Entwicklung der Versicherung maßgeblich verantwortlich war, den Verzicht.  

DFV hat neuen Vertriebschef

Die Deutsche Familienversicherung hat einen Nachfolger für den entlassenen Vertriebschef Stephan Schinnenburg gefunden: Ansgar Kaschel heißt dieser und leitet derzeit den Direktvertrieb bei der Continentale. Das berichtet der Branchendienst „Versicherungsmonitor“ – auf procontra-Nachfrage bestätigte die Deutsche Familienversicherung den Bericht. Bereits zwischen 2015 und 2019 hatte Kaschel für die Deutsche Familienversicherung gearbeitet, damals als Abteilungsleiter für Direktmarketing und Online-Vertrieb.    

Stuttgarter erweitert bAV-Angebot

Die Stuttgarter erweitert ihr bAV-Angebot um ein weiteres Produkt: Neben performance+, index-safe und classic können Kunden sich künftig auch für die DirektRente comfort+ entscheiden. Die neue bAV richtet sich insbesondere an Arbeitgeber und Arbeitnehmer, die ohne viel Aufwand die Renditechancen der Kapitalmärkte nutzen möchten. Denn ein Teil der Sparbeträge fließt in ein von der Stuttgarter gemanagtes Portfolio, das vor allem aus ETFs besteht. Kunden und Vermittler müssen somit keine Fondsauswahl treffen. „Wer Fonds selbst auswählt, muss Zeit investieren und ausreichend Marktkenntnisse mitbringen. Das kann oder möchte nicht jeder leisten. Wir entlasten Arbeitgeber und Arbeitnehmer bei komplexen Anlageentscheidungen und vereinfachen Beratung und Verwaltung, indem wir das Portfolio kontinuierlich überwachen und kostenfrei anpassen“, sagt Jens Göhner, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing Vorsorge und Investment der Stuttgarter.  

Für die DirektRente comfort+ bietet die Stuttgarter eine Beitragsgarantie in Höhe von 80 Prozent. Die Beiträge lassen sich jederzeit anpassen, der Kunde könne die Zahlungen auch unterbrechen beziehungsweise das Vertragsguthaben durch Zahlungen aufstocken. Zu Rentenbeginn können Kunden sich für die Auszahlung einer lebenslangen Rente, eine Kapitalauszahlung oder eine Kombination aus beiden Optionen entscheiden.

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!