Schadenfall der Woche: Gestohlener James-Bond-Wagen nach 25 Jahren aufgespürt

Hannah Petersohn Versicherungen Panorama

Der wohl bekannteste Bolide der Welt, der Aston Martin DB5, eine der Hauptattraktionen der James-Bond-Reihe, wurde 1997 gestohlen und dem Besitzer, ein privater Sammler, anschließend Versicherungsbetrug vorgeworfen. Nun ist der Wagen wieder aufgetaucht – im Nahen Osten.

Schadenfall der Woche: Gestohlener James-Bond-Bolide nach 25 Jahren gefunden Bild: procontra

Der James-Bond-Bolide Aston Martin DB5 ist nahezu so berühmt wie sein Fahrer - und wurde in den Neunzigerjahren gestohlen. Nun hat ihn einen spezielle Einheit aufgespürt. Bild: procontra

Kaum jemand, der ihn nicht gesehen hat: den Inbegriff aller Geheimagentenfilme, "James Bond 007. – Goldfinger", gespielt von Sean Connery, aus dem Jahr 1964. Ein weltberühmter Filmhit, mit mehr als nur einem Hauptdarsteller. So lässt sich mit Fug und Recht behaupten, dass auch der fahrbahre Untersatz des charismatischen wie smarten Geheimagenten Weltruhm erlangte.

Der legendäre silberfarbene Aston Martin DB5, dessen Wert auf über 20 Millionen Euro geschätzt wird, wurde vom amerikanischen Sammler und Geschäftsmann Anthony Pugliese in den Achtzigerjahren bei einer Versteigerung des Auktionshauses "Sotheby´s" für etwa 275.000 US-Dollar erworben. 1997 wurde der DB5 aus einem Flughafenhangar in Florida gestohlen.

Nach dem Diebstahl wurde Pugliese verdächtigt, den Diebstahl vorgetäuscht zu haben. Der unterstellte Grund: versuchter Versicherungsbetrug. Pugliese bestritt die Anschuldigungen, erhielt 4,2 Millionen Dollar Schadenersatz und schrieb einen Finderlohn von 100.000 Dollar aus.

Sean Connery alias James Bond vor dem Klassiker der Bond-Reihe: Der Aston Martin DB5, geschätzer Wert: 20 Millionen Euro. Bild: picture alliance/Everett Collection

Nun tauchte das vermisste Fahrzeug wieder auf: Nach einekm Bericht der Tageszeitung "The Telegraph" habe ihn die Gruppe "Art Recovery Internation", die darauf spezialisiert sei, hochwertige gestohlene Preziosen wiederzufinden, im Nahen Osten wiedergefunden. Der konkrete Aufenthaltsort des Aston Martin sei bisher nicht bekanntgegeben worden, vermeldete die Zeitschrift "musikexpress". Die Echtheit des Bond-Wagens sei anhand der Seriennummer bestätigt worden. Gerüchten zufolge sei das Auto in Dubai, Kuwait, Bahrain oder Saudi-Arabien entdeckt worden.

"Ich bin zuversichtlich, dass sich der Besitzer freiwillig meldet, bevor ich eine Ankündigung machen muss", sagte Christopher Marinello, Chef von "Art Recovery Internation". Demnach gibt die Organisation Besitzern von gestohlenen Objekten stets Gelegenheit, sich von sich aus zu melden. "Ich glaube nicht, dass der derzeitige Besitzer wusste, dass das Auto gestohlen war, als er oder sie es erwarb." Die gesuchte Person sollte nun alles tun, um diskret und vertraulich mit "Art Recovery Internation" darüber zu sprechen, wie der Eigentumsanspruch auf das ikonische Fahrzeug geklärt werden kann, so Marinello.

Schon Goldfinger selbst war überzeugt: "Der Mensch hat den Mount Everest bezwungen, hat den Grund des Ozeans erforscht, er hat Raketen auf den Mond geschossen, Atome gespalten. Er hat Wunder vollbracht auf allen Gebieten menschlichen Strebens, nur nicht in der Kriminalität."

Wenn Ihnen dieser Artikel gefällt, abonnieren Sie unseren täglichen kostenlosen Newsletter für weitere relevante Meldungen aus der Versicherungs- und Finanzbranche!