Maklerbüro: Welche Rolle das Extranet der Versicherer noch spielt

Detlef Pohl Berater Digital

Welche Extranets die Makler am meisten nutzen

Aus Sicht der Makler weist die Studie  Zufriedenheit mit der Nutzung der Versicherer-Extranets aus. Am meisten nutzten Makler (57,9 Prozent)  – die jeweils die ihrer Ansicht nach besten drei Extranets nennen konnten – die Portale der Haftpflichtkasse. Es folgen Itzehoer (56,5 Prozent) und VHV (47,9 Prozent) sowie mit einigem Abstand Helvetia (38,5 Prozent) und Axa (37,7 Prozent).

Die Extranets der Versicherer sind laut Studie in den vergangenen fünf Jahren sogar stärker genutzt worden. Hauptsächlich liegt es daran, dass die Anwendung durch den Deep Link im MVP einfacher wurde. Noch wichtiger war jedoch, dass der Makler nicht anders an die benötigten Informationen kommt, gaben über 46 Prozent der Befragten an.

Mit der 216-Seiten-Studie steht den Versicherern das wohl umfangreichste Arbeitspapier für die Maklerkommunikation zur Verfügung. Es kann zu einem Sonderpreis im Abonnement auf der Webseite der dvb erworben werden. Makler, die sich an der Umfrage beteiligt hatten, erhalten einen Auszug aus dem MVP-Teil der Studie kostenlos.

Makler müssen technisch kompetenter werden

„Insgesamt sind Makler noch deutlicher ins Hintertreffen geraten“, sagt Beiratsmitglied Henning Plagemann, der als Berater für Vertriebsprozesse arbeitet. Vielen Maklern müsse die technische Kompetenz sowie die Erkenntnis der unternehmerischen Notwendigkeit von Automatisierung noch vermittelt werden.

Diese Kritik deckt sich mit eigenen Einschätzungen von Maklern. Rund 44 Prozent schätzen die digitale Kompetenz im eigenen Büro lediglich als mittelmäßig ein und fühlt sich selbst unsicher im Umgang mit digitalen Tools (2020: 47 Prozent), ergab die Studie „Trends II/2021“ der BBG-Betriebsberatung unter 543 Maklern. Dennoch sehen zwei Drittel der Befragten den zielgerichteten Einsatz digitaler Tools als Vertriebsmotor für Versicherungsprodukte.

Gut unterstützt fühlten sich Makler dabei insbesondere von Pools und Verbünden, sagen 52,6 der Befragten. Durch das eigene Büro (43,1 Prozent) und Kommunikationsplattformen wie MVP (35,7 Prozent) sei die Unterstützung geringer, durch Versicherer (25,4 Prozent) noch viel geringer (Mehrfachnennungen erlaubt).

Seite 1: Warum das ungeliebte Extranet der Versicherer noch nicht ausgedient hat   
Seite 2: Wie es um die digitale Kompetenz der Makler bestellt ist