Noch mal davon gekommen?!

Gastkommentar Berater Versicherungen von Martin Steinmeyer

Ein Provisionsverbot in Deutschland ist erst einmal vom Tisch. Dennoch gibt es Hemmnisse, die den Wettbewerb zwischen Honorar- und Provisionsberatung bremsen. Hier gelte es für die Politik, endlich planbare Rahmenbedingungen zu schaffen, fordert Netfonds-Chef Martin Steinmeyer in seinem Gastkommentar.

Martin Steinmeyer, Netfonds

Martin Steinmeyer, Vorstandsmitglied bei Netfonds AG, Bild: Netfonds

Puh – nochmal davongekommen: Erstmal kein Provisionsverbot in Deutschland. Die Debatte darüber, ob ein vollständiges Provisionsverbot für Finanzdienstleistungen eingeführt werden sollte, ist im Rahmen der Koalitionsverhandlungen mal wieder neu entbrannt. Neben der Argumentation der Grünen, die weiten Teilen der Beraterschaft eine „Abzockermentalität“ zudichtet, ist ein weiterer Grund hierfür, dass nach Auffassung der europäischen Regulierungsbehörden die bestehenden Vorschriften (MiFID II) nicht die beabsichtigte positive Wirkung gehabt und die Entwicklung einer unabhängigen Finanzberatung gefördert hätten.

Schade eigentlich, dass die dringend notwendigen Digitalisierungsmaßnahmen in der deutschen Finanzlandschaft regelmäßig durch neue Regulierungsmaßnahmen fast vollständig gebremst werden – und diese dann an vielen Punkten nicht zielführend sind (siehe oben). Ich bin somit froh, dass es nicht plötzlich zu einer aufsichtsrechtlichen Pflicht kommt, die erneut zur digitalen sowie strategischen Lähmung führt.  

Ich bin ein Befürworter der provisions- und der honorarbasierten Beratung. Berater und Kunden sollen den jeweils passenden Weg individuell wählen können – da sind wir uns wahrscheinlich alle einig. Was meine Forderung an die Politik ist: “Schafft planbare Rahmenbedingungen”.   

Konkrete Beispiele: Honorare sollten, wie Provisionen, steuerliche Berücksichtigung finden. Erlaubnisrahmen sollten so ausgestaltet sein, dass beides mit einer Erlaubnis möglich ist.  Sobald diese Rahmenbedingungen geschaffen sind, werden sich Produktanbieter, Plattformen und Berater sehr schnell darauf ausrichten und das als Chance verstehen. Mit einer fairen Chance kann das gewünschte Hybridmodell von selbst entstehen. Bei uns im Hause wurden in 2021 bereits mehr als 50 Millionen Euro an Honoraren bei Kunden inkassiert.