Liquidität als Schlüssel für langfristigen Erfolg

Advertorial von AXA

Geht es um den Erfolg eines Unternehmens, wird oft nur auf die Rentabilität geachtet, weniger auf die Liquidität. Thomas Wimmer, CFO der Nutz GmbH, berichtet im Gespräch über zukunftsorientiertes Wachstum und verrät, wie ein professioneller Partner dabei unterstützen kann.

Bild: AXA

Herr Wimmer, Sie sind CFO der Nutz GmbH, ein internationaler Anbieter für Elektro-, Daten- und Sicherheitstechnik sowie Gebäudeautomation mit acht Standorten in Deutschland, Tschechien und der Schweiz. Wofür steht Ihr Unternehmen, was macht die Nutz GmbH aus?
Nutz steht für drei Dinge: Solidität, Qualität und familiären Zusammenhalt. Als kaufmännischer Geschäftsführer sorge ich gemeinsam mit dem gesamten Team dafür, dass sich diese Werte in unserem Handeln wiederfinden – denn neben monetären Zielen und Wachstum steht für uns die Zufriedenheit unserer Kunden und Mitarbeitenden an vorderster Stelle.

Welchen Einfluss haben Sie darauf in Ihrer Rolle als Geschäftsführer und CFO?
Nach meiner Aus- und Weiterbildung bei einer großen deutschen Privatbank bin ich 2015 zur Nutz GmbH gekommen – zunächst einige Zeit im Controlling, später mit kaufmännischer Verantwortung und dann seit 2019 als Teil der Geschäftsführung. Mir war es zunächst wichtig, zu verstehen, wie unser Unternehmen tickt, auch wie die einzelnen Prozesse ablaufen, um dann dort Hilfestellung zu leisten, wo sich Probleme aufzeigen. Dadurch haben wir eine starke Verbindung zu unseren Mitarbeitenden und somit eine solide Basis geschaffen, die es uns ermöglicht, Herausforderungen schnell und effizient zu begegnen – denn alle bei nutz ziehen an einem Strang!

Wie steht die Nutz GmbH heute – knapp 2 Jahre nach Beginn der Pandemie – dar?
Unsere Auftragslage ist nach wie vor sehr gut. Das letzte Jahr war sogar – trotz der unsicheren Gesamtsituation – ein außergewöhnliches Jahr. Wir konnten unseren Umsatz um 40% steigern,

Nutz ist also klar auf Wachstumskurs?

Definitiv. Allein im letzten Jahr konnten wir 70 Mitarbeitende einstellen und 17 Ausbildungsstellen schaffen. Zusätzlich planen wir derzeit ebenfalls einen Ausbau unserer Geschäftszentrale in Bayern.

Welche Rolle spielt hierbei das Thema Liquidität?

Oft wird nur auf die Rentabilität oder den Gewinn eines Unternehmens geachtet, weniger jedoch auf die finanzielle Unabhängigkeit – sprich Liquidität. Dabei brauchen wir Liquidität, um erfolgreich arbeiten zu können. Einer der Hauptgründe für Insolvenzen ist nicht etwa die schlechte Auftragslage. Viele Unternehmen scheitern mit vollen Auftragsbüchern, da es ihnen schlicht an finanziellem Spielraum fehlt.

Um Liquidität zu gewährleisten, arbeitet nutz unter anderem auch mit AXA zusammen. Worauf achten Sie als CFO bei der Auswahl Ihrer Geschäfts- und Kooperationspartner?
Liquidität ist – wie nahezu alle Themen im Finanzbereich – ein sehr sensibles Feld. Voraussetzung, um mit Partnern über Liquidität zu sprechen, ist daher ein hohes Vertrauen und gegenseitige Wertschätzung. Auch Zuverlässigkeit und eine hohe Fachexpertise sind für uns unmittelbar damit verbunden. Stimmt diese Basis nicht, kann aus unserer Sicht keine erfolgreiche und vertrauensvolle Zusammenarbeit entstehen.

Wo sehen Sie Unterschiede auch gegenüber klassischen Finanzierungslösungen von Banken?
Natürlich arbeiten wir auch sehr vertrauensvoll mit unserer Hausbank zusammen. Ein wesentlicher Vorteil, Bürgschaften und Avale auf einen weiteren, starken Partner auslagern zu können, liegt für uns allerdings darin, flexibel auf neue oder unerwartete Situationen reagieren zu können, ohne die eigene Liquidität zusätzlich zu belasten.

Was bietet AXA, was andere vielleicht nicht können?

Einfache Lösungen für standardisierte Vorgänge, z. B. durch das AXA Online-Tool, in dem ich jederzeit meine Avale abrufen kann, in Kombination mit einer persönlichen und professionellen Beratung – auch bei individuelleren Fragestellungen. Dadurch kann AXA die nötige Flexibilität und Unabhängigkeit garantieren, die es uns als Unternehmen ermöglicht, weiter zu wachsen.

Ein kurzer Blick zurück – können Sie sich noch an Ihre ersten Eindrücke in Bezug auf die Zusammenarbeit mit AXA erinnern?

Bereits in den ersten Gesprächen habe ich eine sehr persönliche Wertschätzung durch unsere Ansprechpartner und ein aufrichtiges Interesse an unserem Unternehmen erlebt. Im Gegensatz zu anderen Anbietern stand in der Zusammenarbeit nie der vertriebliche Erfolg im Vordergrund. Vielmehr signalisierte AXA immer, dass es ihnen – genauso wie mir – um eine bestmögliche Lösung für unsere Herausforderungen ging. Dieser Eindruck hat sich glücklicherweise bis heute fortgesetzt.

Abschließend – wenn Sie ein Fazit ziehen müssten, wie würde dieses ausfallen?
Alles, was wir bisher gemeinsam mit AXA umgesetzt haben, verlief außerordentlich professionell und zu unserer vollsten Zufriedenheit. Das bekräftigt uns tagtäglich in unserer Entscheidung, in Sachen Liquidität auf einen Experten gesetzt zu haben!

Unterstützen auch Sie Ihre Firmenkunden mit AXA bei ihrem Wachstum!